Afghanistan:UN-Hilfsaufruf für Erdbebenopfer

Nach der Serie von Erdbeben in Afghanistan sind Zehntausende Menschen in Herat auf Hilfe angewiesen. Das UN-Welternährungsprogramm (WFP) will 100 000 Menschen versorgen und braucht dafür rund 18 Millionen Euro, wie es am Mittwoch berichtete. Das WFP hat in der betroffenen Region bereits mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Kekse sowie Spezialnahrung verteilt, um Kinder vor Unterernährung zu bewahren. Bei mehreren Erdbeben kamen seit Anfang Oktober in Afghanistan nach örtlichen Medienberichten mehr als 2000 Menschen uns Leben. Die UN sprechen von mindestens 1400 Toten. Zehntausende Menschen sind von den Erdbeben betroffen, Tausende Häuser zerstört.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: