Ägypten seit Mubaraks Sturz Immer wieder Tahrir

Ein Land kommt nicht zur Ruhe: Seit dem Sturz von Hosni Mubarak im Arabischen Frühling 2011 gibt es immer wieder blutige Proteste in Ägypten. Hunderte Menschen starben. Was ist seit der hoffnungsvollen Revolution passiert? Eine Chronik in Bildern.

Ägypten seit Mubaraks Sturz – Arabischer Frühling: Rücktritt von Mubarak

Ein Land kommt nicht zur Ruhe: Seit dem Sturz von Hosni Mubarak im Arabischen Frühling 2011 gibt es immer wieder blutige Proteste in Ägypten. Hunderte Menschen starben. Was ist seit der hoffnungsvollen Revolution passiert? Eine Chronik in Bildern.

30 Jahre lassen sich nicht einfach so wegkehren. Dennoch versuchen es die Menschen in Ägypten (hier auf dem Tahrir-Platz in Kairo) am 12. Februar 2011, einen Tag nach dem Rücktritt von Hosni Mubarak. Nach mehrwöchigen Protesten hatte der Staatschef auf Druck des Militärs aufgegeben. Der Tahrir-Platz in Kairo war während der Demonstrationen, die Teil des Arabischen Frühlings waren, zu einem Ort mit Symbolkraft geworden.

Bild: REUTERS 19. August 2013, 13:412013-08-19 13:41:36 © Süddeutsche.de/bero/joku