bedeckt München 24°
vgwortpixel

Zug in Hannover gestoppt:Rauch im ICE-Triebwagen

350 Reisende kamen am Bahnhof von Hannover mit dem Schrecken davon: Der Triebwagen ihres ICE fuhr qualmend in die Haltstelle ein.

Wegen Rauchentwicklung am Triebwagen ist ein ICE am Donnerstagabend im Hauptbahnhof von Hannover gestoppt worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde der Strom abgestellt und die etwa 350 Reisenden konnten den Zug ruhig und geordnet verlassen.

ICE Hannover Brand; ddp

Hannover: Feuerwehrleute löschen am Donnerstag den Brand in einem ICE-Triebwagen.

(Foto: Foto: ddp)

Die Ursache für die Rauchentwicklung im Triebwagen eines ICE ist bislang unklar. Derzeit gehe die Bundespolizei von einem Defekt im Schaltkasten der Lok aus, teilte ein Sprecher mit.

Der ICE stand am Freitagmorgen noch im Bahnhof. Das Eisenbahnbundesamt habe die Ermittlungen abgeschlossen, nunmehr ermittele die Bundespolizei, erklärte ein Sprecher. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

Der Zug war am Donnerstagabend mit qualmendem Triebwagen in den Bahnhof von Hannover eingefahren. Die Feuerwehr löschte den Brand nach mehr als zwei Stunden mit Kohlensäure und Schaum.

Die Reisenden blieben bei dem Vorfall unverletzt und setzten ihre Fahrt in einem Ersatzzug fort. Aus Sicherheitsgründen waren die angrenzenden Gleise vorübergehend gesperrt.