bedeckt München
vgwortpixel

USA:Space-X-Rakete lässt Amerikaner staunen - und zittern

  • Eine Raketenstart hat Bürger an der US-Westküste in Aufregung versetzt.
  • Es handelte sich allerdings nicht um ein Ufo oder einen feindlichen Angriff. Zu sehen war der jüngste Start einer Rakete des Unternehmens Space X.

Es war ein ausgesprochen nüchterner Kommentar, mit dem Space-X-Gründer Elon Musk erklärte, was sich da gerade über dem Nachthimmel der US-Westküste abspielte: "Launch underway", Raketenstart im Gang, twitterte er, kurz bevor am Nachthimmel ein schimmernder Streifen erschien, der in großen Teilen der westlichen USA zu sehen war.

Was für Musk inzwischen ein relativ alltäglicher Vorgang ist - es handelte sich ja längst nicht um die erste Rakete, die der Milliardär in diesem Jahr abfeuerte - ließ viele Bürger staunen, manche sogar zittern. Notrufzentralen der Bundestaaten Kalifornien und Arizona sollen mit Anrufen verängstigter Bürger überhäuft worden sein. Die Feuerwehr von Los Angeles gab extra eine Mitteilung heraus, in der das "mysteriöse Licht am Himmel" mit dem Raketenstart erklärt wurde.

Musk amüsiert sich

Die Entwarnung war durchaus angebracht. Man kann in solchen Momenten ja vieles vermuten. Ein außerirdisches Raumschiff etwa oder eine nordkoreanische Rakete. In Wahrheit handelte es sich um eine sogenannte Falcon 9, die Musks Weltraum-Unternehmen vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg abschoss. Die wiederverwertete Rakete brachte weitere zehn Satelliten für das sogenannte Iridium-Kommunikationssystem ins All.

Mit der Rakete hatte Musk bereits im Juni Satelliten in den Orbit geschossen. Bei ihrer Rückkehr zur Erde war sie damals auf einer schwimmenden Plattform im Pazifik gelandet. Nachdem sie dieses Mal die Satelliten abgeliefert hat, soll sie ins Meer stürzen.

Musk amüsierte sich ganz offensichtlich über die Verwunderung der Bürger. Zwei Stunden nach seinem Raketenstart-Post stellte er selbst ein Video des Raketenflugs ins Internet. Darüber schrieb er: "Nukleares Alien-Ufo aus Nordkorea".