Ursache unbekannt Massive Stromausfälle in der Türkei

  • In zahlreichen Städten und Provinzen der Türkei ist der Strom ausgefallen.
  • Auch Istanbul und Ankara sind betroffen.
  • Nach der Ursache wird noch gesucht. Ministerpräsident Davutoğlu sagt, es werde allen Möglichkeiten nachgegangen, auch der eines Terroranschlags.

Beeinträchtigungen durch massive Stromausfälle

In der Türkei gibt es in zahlreichen Städten und Regionen massive Stromausfälle. Mindestens 44 Provinzen sollen betroffen sein, darunter auch Istanbul und Ankara. CNN Türk veröffentlichte eine Karte mit den betroffenen Orten.

In Istanbul wurde der Metro- und Tramverkehr wegen des Blackouts eingestellt. Fahrgäste an der Taksim-Haltestelle im Zentrum der Stadt stiegen im Halbdunkel die Rolltreppen empor.

Auch in anderen Orten soll der öffentliche Verkehr beeinträchtigt sein.

In der westlichen Provinz Kocaeli, einer wichtigen Industrieregion der Türkei, stoppten mehrere Fabriken der Hürriyet zufolge ihre Produktion. Es gebe Berichte lokaler Journalisten über eine "große Explosion" in Kocaeli, berichtet die Zeitung weiter. Diese seien jedoch nicht bestätigt.

Suche nach der Ursache läuft

Behördenvertreter sagten dem Blatt, dass technische Probleme beim Versorger TEİAŞ, der für Stromleitungen zuständig sei, zu den massiven Ausfällen geführt haben.

Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu sagte, jeder möglichen Ursache des Stromausfalls werde nachgegangen, auch einem "möglichen Terroranschlag".

Auch Energieminister Taner Yildiz sagte, es werde versucht, die Ursache zu finden. Er könne nicht sagen, "ob es eine Cyberattacke gab oder nicht".

Das Energieministerium gab zudem eine Erklärung heraus. Darin hieß es, seit 15 Jahren habe man so einen massiven Stromausfall nicht erlebt, wie die Boulevardzeitung Posta meldet.