bedeckt München
vgwortpixel

Umweltverschmutzung:Weltkriegsmunition in Ostsee

Die Weltkriegsmunition, die noch immer in Nord- und Ostsee liegt, wird immer gefährlicher. Dies hätten Versuche in der Kieler Bucht gezeigt, sagte der Toxikologe Edmund Maser in Bremerhaven. Sobald die Hüllen von Bomben oder Granaten weggerostet seien, strömten vermehrt schädliche Substanzen ins Gewässer. Diese werden auch von Meeresbewohnern aufgenommen und landeten somit auf dem Teller der Verbraucher.

© SZ vom 08.02.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite