bedeckt München 16°
vgwortpixel

Tod im Haus des Malers:Assistent von David Hockney starb an Säurevergiftung

-

Der britische Künstler David Hockney beim Besuch seiner eigenen Ausstellung im Guggenheim-Museum in Bilbao 2012.

(Foto: AFP)

Im März starb der 23-jährige Assistent des britischen Malers David Hockney in dessen Haus, jetzt veröffentlichte das Gericht den Befund der Autopsie: Der junge Mann hatte im Drogenrausch versehentlich Säure getrunken.

Ein Tag voller Drogen und Alkohol, der tödlich endete: Der Assistent des Malers David Hockney starb im vergangenen März, nun ist die Todesursache geklärt. Der 23-jährige Dominic Elliott starb an einer Säurevergiftung. Nach Angaben der Gerichtsmedizin hatte der junge Mann die Säure versehentlich getrunken.

Offenbar hatte Elliott vor seinem Tod einen Tag lang verschiedenste Rauschmittel zu sich genommen. In seinem Blut wurden Spuren von Kokain und Ecstasy gefunden. Die BBC berichtet, dass der junge Mann gemeinsam mit Hockneys ehemaligem Lebensgefährten, John Fitzherbert, zudem Alkohol getrunken und Cannabis geraucht habe.

Dem Guardian zufolge sprang Elliott in diesem Zustand von einem Balkon in etwa drei Metern Höhe. Fitzherbert, der mehrere Monate lang mit Elliott liiert war, holte ihn zurück ins Haus und schlief irgendwann neben dem jungen Mann ein. Gegen vier Uhr morgens weckte ihn Elliott jedoch und fragte, ob er ihn ins Krankenhaus fahren könne - nach der Hälfte der 45-minütigen Autofahrt hörte Elliott auf zu reden und krümmte sich vor Schmerzen. Die Mitarbeiter im Krankenhaus von Scarborough erklärten ihn wenige Minuten nach seiner Ankunft für tot.

Offenbar hatte Dominic Elliott im Rausch eine Flasche mit Bleiche getrunken. Diese soll zunächst Mund, Zunge und Speiseröhre des jungen Mannes verätzt und schließlich seinen Magen perforiert haben.

"Er nahm gerne einen Drink"

Von all dem bekam David Hockney nach eigenen Angaben nichts mit. Der Künstler sei gegen 21 Uhr zu Bett gegangen und habe erst am nächsten Morgen vom Tod seines Assistenten erfahren, der auch schon mal für ihn Modell gestanden hatte. Dem Gericht teilte Hockney mit: "Mir ist bewusst, dass er gerne einen Drink nahm. Doch wenn er betrunken war, wurde er wütend und entwickelte einen Charakter wie Jekyll und Hyde."

David Hockney und John Fitzherbert waren über 20 Jahre lang ein Paar und trennten sich im Jahr 2009. Auch danach lebten sie mit mehreren weiteren Leuten in Hockneys Haus. Fitzherbert soll einen von ihnen nach dem Vorfall angerufen und aufgefordert haben, das Haus aufzuräumen. Er habe Hockney damit vor einem Skandal schützen wollen.

Fitzherbert hatte den Maler und seinen späteren Assistenten Dominic Elliott auf einer Feier miteinander bekannt gemacht. Zum damaligen Zeitpunkt war Elliott 15 Jahre alt. Nach dem Todesfall in seinem Haus legte David Hockney für mehrere Monate seine Arbeit nieder. Im Mai erklärte er dem Guardian: "Es war eine furchtbare Zeit und ich war sehr aufgebracht. Ich wusste nicht, was ich tun soll."

Mit Material von dpa.

  • Themen in diesem Artikel: