SZ-Serie "Reden wir über Liebe":"Schüchterne sind ichbezogen"

Lesezeit: 5 min

Schüchterne Menschen sind gegenüber dem anderen Geschlecht oft gehemmt

Äußerlich wirken sie ruhig, aber innen ist der Teufel los: Schüchterne Menschen machen sich zu viele Gedanken, was andere von ihnen halten könnten, sagt die Beziehungsexpertin.

(Foto: Illustration: Jessy Asmus)

Sie würden ja gern, doch sie finden die Worte nicht: Schüchterne sind in Gegenwart des anderen Geschlechts oft gehemmt. Eine Beziehungsexpertin erklärt, was dahintersteckt.

Von Carolin Gißibl

Süddeutsche Zeitung: Frau Deißler, reden wir über die Liebe. Sie versprechen Schüchternen Selbstbewusstsein, ja sogar, den Traumpartner fürs Leben zu finden - mit Selbstbewusstsein haben Sie offensichtlich keine Probleme. Waren Sie selbst mal schüchtern?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite