bedeckt München
vgwortpixel

Ritual in Swasiland:40 000 Mädchen und Frauen tanzen für den König

Zehntausende Jungfrauen haben für den König von Swasiland getanzt. Das Fest hat Tradition in dem afrikanischen Staat - aber zahlreiche Kritiker.

Zehntausende Mädchen und junge Frauen haben am Montag zu Ehren des absolutistischen Herrschers Swasilands den traditionellen Schilfrohr-Tanz aufgeführt. Bis zu 40 000 Teilnehmerinnen im Alter zwischen sechs und 22 Jahren wurden erwartet. Bei dem Tanz kann sich der 47-jährige König Mswati III. eine Ehefrau auswählen. Auch seine 14. Ehefrau entdeckte er vor zwei Jahren bei der Brautschau.

Die Feier fand trotz eines Verkehrsunfalls statt, bei dem zahlreiche Menschen starben. Sie waren am Freitagabend auf der Ladefläche von zwei Lastern auf dem Weg zum Königspalast, als es zu einem Auffahrunfall kam. Die Presse in Swasiland, die der Zensur unterliegt, berichtete von 13 Toten, darunter elf Mädchen. Demokratieaktivisten gehen hingegen von 65 Todesopfern aus.

Tanz in Swasiland

Jungfrauen für den König

Letzter absolutistische Monarch in Afrika

König Mswati III. herrscht seit 1986 über Swasiland. Es ist die letzte absolutistische Monarchie in Afrika. Der König ist für einen verschwenderischen Lebensstil bekannt, zwei Drittel der 1,4 Millionen Einwohner des Staates zwischen Südafrika mit Mosambik gelten laut Weltbank jedoch als arm.

In Swasiland gilt das Fest als kultureller Höhepunkt - Frauenrechtlerinnen kritisieren die Veranstaltung aber. Vor allem auf dem Land ist der soziale Druck hoch, dass die Mädchen und jungen Frauen an dem Tanz teilnehmen. Familien, die ihre Töchter nicht schicken, werden Kritikern zufolge von den Dorfvorstehern unter Druck gesetzt und auch manchmal finanziell benachteiligt.

Swasiland hat die weltweit höchste Rate an HIV-Infektionen

Swasiland ist eine patriarchische Gesellschaft. Frauen sind rechtlich in mancher Hinsicht nicht gleichgestellt. Sie können zum Beispiel in dem agrarisch geprägten Staat kein Land besitzen. Der Verfassung zufolge dürfen Mädchen ab 16 Jahren heiraten. Im koexistierenden traditionellen Stammesrecht gibt es jedoch keine Altersbeschränkung, weswegen nach Angaben einer lokalen Frauengruppe auch schon 13-jährige Mädchen verheiratet werden. Nach einer Heirat sei es de facto unmöglich sei, den Ehemann wegen Vergewaltigung anzuzeigen.

Swasiland hat die weltweit höchste Rate an HIV-Infektionen. 27 Prozent der 1,4 Millionen Einwohner sind HIV-positiv oder leider an Aids. Das Land weist auch die welthöchste Tuberkulose-Infektionsrate auf. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt nur bei 51 Jahren - etwa 30 Jahre weniger als in Deutschland. Etwa ein Viertel der Menschen sind wegen der Dürren der vergangenen Jahre dauerhaft auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Laut Amnesty International sind massive Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung.

Afrika Warum Afrikas Machthaber den Exodus nicht stoppen Bilder

Flüchtlinge

Warum Afrikas Machthaber den Exodus nicht stoppen

Trotz guter Wirtschaftszahlen verlassen Tausende Arbeitskräfte den Kontinent. Die Herrscher von Gabun bis Simbabwe lassen sie gewähren - aus eigenem Interesse.   Von Tobias Zick