bedeckt München 23°

Menowin Fröhlich:"DSDS"-Sänger wegen Körperverletzung verurteilt

Menowin Fröhlich, bekannt aus der "DSDS"-Castingshow, ging mit einem Kopfstoß auf seinen Manager los. Nun hat ihn das Darmstädter Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Popsänger und DSDS-Finalist Menowin Fröhlich ist erneut wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

Saenger Menowin wegen gefaehrlicher Koerperverletzung vor Gericht

Popsänger Menowin Fröhlich vor dem Amtsgericht in Darmstadt

(Foto: dapd)

Der 23-Jährige sitzt bereits wegen gefährlicher Körperverletzung und Betrugs in Haft. Das Amtsgericht Darmstadt verhängte am Dienstag noch eine Strafe von neun Monaten auf Bewährung gegen den Sänger. Außerdem muss er bei einem Anti-Aggressionstraining mitmachen.

Das Gericht befand Fröhlich für schuldig, am 3. Juli 2010 in einem Hotel in der Schweiz seinen damaligen Manager Helmut Werner mit einem heftigen Kopfstoß verletzt zu haben. Der Österreicher erlitt dabei eine drei bis vier Zentimeter lange Platzwunde über dem linken Auge, außerdem wurde ihm ein Stück eines Schneidezahnes herausgeschlagen.

Der geständige Angeklagte zeigte Reue: "Es tut mir leid." Fröhlich war 2010 ins Finale von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) gekommen. Richter Bruno Beil bescheinigte ihm hohe Gewaltbereitschaft. "Das geht nicht von alleine weg. Das ist Teil ihrer Persönlichkeit", begründete Beil die Therapie.

Fröhlich sitzt noch bis Jahresende in der JVA Darmstadt eine Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten ab. Er war schon auf Bewährung frei, hatte aber gegen Auflagen verstoßen.

Der Ex-Manager des Sängers, Helmut Werner, hatte in Darmstadt als Zeuge ausgesagt. Er hoffe, sagte der Wiener, der Sänger erhalte eine Bewährungsstrafe, um Schulden bei ihm von mehr als 100.000 Euro abarbeiten zu können.