bedeckt München 23°
vgwortpixel

Peru:Verletzte bei Erdbeben

Ein Erdbeben hat Peru erschüttert. Fünf Menschen wurden verletzt, Berichte über Tote lagen nicht vor.

Ein starkes Erdbeben hat den Norden von Peru erschüttert. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke des Bebens vom Sonntag mit 8,0 an. Der Ausgangspunkt habe 75 Kilometer südöstlich der Ortschaft Lagunas in der Region Loreto in einer Tiefe von etwa 110 Kilometern gelegen. Die peruanische Erdbebenwarte IGP gab die Stärke des Bebens um 2.41 Uhr (Ortszeit) mit 7,5 und die Tiefe mit 141 Kilometern an. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden fünf Menschen verletzt. Sie seien in Krankenhäuser gebracht worden. Berichte über Tote lagen zunächst nicht vor. Allerdings wurden mindestens elf Häuser stark beschädigt. In Peru kommt es immer wieder zu starken Erdbeben, weil in der Region verschiedene Platten der Erdkruste aufeinandertreffen. Das Land liegt am Pazifischen Feuerring, der an der gesamten Westküste des amerikanischen Doppelkontinents entlangläuft.

  • Themen in diesem Artikel: