bedeckt München 13°

Norwegen:Eisbär tötet Mann

Der Vorfall, bei dem sechs weitere Menschen verletzt wurden, ereignete sich auf der Inselgruppe Spitzbergen.

Auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen ist in der Nacht zu Freitag ein Mann von einem Eisbären getötet worden. Den Behörden zufolge geschah der Angriff gegen vier Uhr auf einem Campingplatz bei Longyearbyen. Einer norwegischen Zeitung zufolge sollen sechs weitere Menschen, die sich auf dem Campingplatz aufhielten, unverletzt geblieben sein. Sie wurden in einer Klinik von einem Krisenteam betreut wurden. Auch der Eisbär ist getötet worden, auf das Tier wurde geschossen. Als die Polizei eintraf, war der Bär jedoch verschwunden. Später wurde er tot auf dem Parkplatz eines Flugplatzes gefunden. In den vergangenen Tagen war es häufiger vorgekommen, dass sich Eisbären der Siedlung näherten. Die Menschen in Longyearbyen sind dazu aufgerufen, die Ortschaft nicht unbewaffnet zu verlassen.

© SZ vom 29.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite