Niedersachsen und Bayern Fünf Teenager sterben bei Autounfällen

Drei junge Männer und zwei junge Frauen sind in der Nacht bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Insgesamt fünf Teenager sind bei zwei Autounfällen in Niedersachsen und Bayern ums Leben gekommen. Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren kamen von der Fahrbahn ab.

Nahe dem niedersächsischen Einbeck starben in der Nacht zum Samstag drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 18 Jahren. Sie waren mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei Northeim/Osterode mitteilte. Als der 18-jährige Fahranfänger gegenlenken wollte, drehte sich der Wagen und schleuderte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer und sein 15-jähriger Beifahrer waren sofort tot. Ein 16-Jähriger starb kurze Zeit später im Rettungswagen.

Die Polizei habe für die weiteren Ermittlungen den älteren Unfallwagen beschlagnahmt, sagte ein Sprecher am Morgen. Bislang gebe es keine Erkenntnisse, warum der Wagen von der Straße abgekommen sei und ob dies auf einen Lenkfehler des jungen Fahrers zurückzuführen sei.

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Tölz sind zwei junge Frauen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben kam das Fahrzeug der beiden Frauen am frühen Samstagmorgen aus zunächst unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, überschlug sich, landete in einem Bach und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden Autoinsassinnen im Alter von 17 und 18 Jahren konnten nur noch tot geborgen werden. Auch in diesem Fall nahm die Polizei Ermittlungen zum Unfallhergang auf.