bedeckt München 17°

Mexiko:Im Spionage-Loch gefunden

Ein Mann versteckte sich in der Erde, um seine Ex auszuspionieren. Er flog auf.

Ein Mann ist in einem Loch stecken geblieben, das er zum Ausspionieren seiner Ex-Freundin gegraben hatte. Der 50-Jährige habe Hilfe gebraucht, um das Loch in Puerto Peñasco zu verlassen, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Sonora mit. Er schien betrunken und stark dehydriert zu sein. Gegen ihn war wegen häuslicher Gewalt verfügt worden, sich von seiner Ex-Freundin fernzuhalten. Diese sagte El Universal zufolge, sie habe eine Woche lang Kratzgeräusche gehört, sei aber davon ausgegangen, dass sie von Katzen kommen. Als das Geräusch lauter wurde, habe sie ihren feststeckenden Ex-Freund entdeckt. Er sitzt nun im Gefängnis.

  • Themen in diesem Artikel: