bedeckt München 17°

Mekka:Viel mehr Opfer

Bei der Massenpanik Ende September sollen mehr als doppelt so viele Menschen gestorben sein als bekannt.

Bei der Massenpanik während der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch sind nach einer Auswertung der Nachrichtenagentur dpa mehr als doppelt so viele Menschen ums Leben gekommen wie von Saudi-Arabien offiziell verkündet. Die Zählung ergab, dass in dem Ort Mina Ende September mehr als 1800 Menschen starben. Saudi-Arabien hatte nach der Katastrophe von 769 Toten berichtet. Für die Zählung fasste die dpa die Opferzahlen aus 28 Ländern zusammen, die bei dem Unglück Tote zu beklagen hatten. So ergaben sich 1807 Tote. Damit ist die Massenpanik die bislang schlimmste bekannte Hadsch-Katastrophe. Im Juli 1990 waren bei einem tödlichen Gedränge während der jährlichen Wallfahrt mehr als 1400 Pilger erstickt oder zu Tode getrampelt worden.

Die Opferzahlen stammen aus offiziellen Quellen oder Medien. Demnach werden auch noch Dutzende Menschen vermisst. Die meisten Opfer meldete der schiitische Iran mit 465 Toten. Besonders viele Tote gab es auch in Ägypten (181), Mali (173) und Nigeria (165).

© SZ vom 19.10.2015 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite