bedeckt München
vgwortpixel

Maschine aus Frankfurt:Flugzeug mit 264 Passagieren an Bord muss notlanden

Zwischenfall auf dem Flug von Frankfurt nach Antalya: Eine Boeing mit 264 Passagieren an Bord musste in Österreich notlanden. Der Pilot hatte kurz vor München Rauch bemerkt. Wegen eines Gewitters über München konnte die Maschine aber dort nicht landen und musste weiter nach Linz. Verletzt wurde niemand.

Diesen Flug in die Türkei werden die 264 Passagiere an Bord wohl nicht mehr vergessen: Die Boeing 757 musste am Samstag auf dem Flug von Frankfurt nach Antalya in Österreich notlanden. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

Boeing 757-300 of German charter airline Condor emergency landing

Der Pilot landete die Boeing 757 sicher auf dem Linzer Flughafen. Alle Passagiere blieben unversehrt.

(Foto: dpa)

Der Pilot hatte kurz vor München Rauch an Bord gemeldet, wie die Polizei in Linz mitteilte. Wegen eines Gewitters konnte die Maschine aber weder in München noch in Salzburg landen und steuerte daher Linz an.

Auf dem Blue Danube Airport setzte das Flugzeug kurz nach 16 Uhr sicher auf. Die Maschine hatte keine sichtbaren Schäden. Die Passagiere verließen die Boeing unverletzt. Sie sollten am Abend mit einem Ersatzflugzeug in die Türkei gebracht werden. Was zu der Rauchentwicklung geführt hatte, ist noch nicht geklärt.