bedeckt München
vgwortpixel

Großbritannien:Polizei geht bei Messerangriff in Manchester von Terror aus

Die Polizei hat ein Einkaufszentrum in Manchester abgesperrt.

(Foto: Peter Byrne/AP)
  • Das Arndale-Einkaufszentrum im Stadtzentrum wurde evakuiert.
  • Laut Polizei wurden vier Menschen verletzt und im Krankenhaus behandelt.
  • Die Beamten nahmen einen Mann wegen Terror-Verdachts fest.

In Manchester sind bei einem Messerangriff am Freitag vier Menschen verletzt worden. Das teilte die Polizei der Großstadt im Nordwesten von England mit. Ein ungefähr 40 Jahre alter Mann wurde wegen Terror-Verdachts festgenommen worden. Angesichts des Tatorts und der Umstände des Vorfalls habe die Anti-Terror-Einheit die Ermittlungen übernommen, hieß es in der Mitteilung der Greater Manchester Police.

Der Angriff ereignete sich im Arndale-Einkaufszentrum im Stadtzentrum, das Gebäude wurde evakuiert und abgeriegelt genau wie eine Straßenbahnhaltestelle in der Nähe. Auf Videos und Bildern in sozialen Netzwerken war ein großes Polizeiaufgebot zu sehen. Eine Aufnahme zeigt einen Mann, der von einem Beamten am Boden festgehalten wird. Ein weiterer Polizist hält einen Elektroschocker auf den Mann gerichtet.

Tote habe es nicht gegeben, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA einen Polizeisprecher. Die Verletzten würden nun im Krankenhaus behandelt. Laut Manchester Evening News ist eines der Opfer schwer verletzt.

Anti-Terror-Einheit hat die Ermittlungen übernommen

Ein Augenzeuge sagte CNN, er habe "Schreie gehört", bevor eine Frau in den Laden gerannt sei, in dem er gerade Schuhe kaufen wollte. "Sie sagte, ein Typ habe versucht, Leute zu erstechen", sagte der 22-Jährige. "Wir waren ungefähr 20 Minuten im Laden eingesperrt und durften dann endlich raus."

Premierminister Boris Johnson äußerte sich erschüttert über den Vorfall. Manchester war im Mai 2017 Schauplatz eines Selbstmordanschlags, bei dem ein Attentäter bei einem Popkonzert in der Manchester Arena unweit des Einkaufszentrums 22 Menschen tötete.