Leserdiskussion Übertrieben oder notwendig: Was halten Sie von geschlechtergerechter Sprache?

Marlies Krämer aus dem Saarland fühlt sich durch die Ansprache der Sparkasse übergangen.

(Foto: dpa)

Kunde oder Kundin? Die 80-Jährige Marlies Krämer klagt vor dem BGH: Sie will die Sparkasse Saarbrücken dazu verpflichten, in ihren Formularen nicht ausschließlich von "Kunden" und "Kontoinhabern" zu sprechen, sondern auch von Kontoinhaberinnen und von Kundinnen.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.