bedeckt München
vgwortpixel

Nordrhein-Westfalen:Schulbus verunglückt - 20 Verletzte

Schon wieder ein schwerer Schulbus-Unfall: In Jülich wurden 19 Schüler und der Fahrer verletzt. Der Bus prallte frontal gegen einen Baum.

Nur einen Tag nach dem Busunglück beim Ausflug einer Schulklasse aus Ostfriesland gab es erneut einen schweren Unfall. In Nordrhein-Westfalen prallte ein Bus mit 40 bis 50 Schülern frontal gegen einen Baum.

A worker of emergencies services walks in front of the crashed school bus in the village of Juelich

Frontal gegen einen Baum: Der verunglückte Bus in Jülich.

(Foto: REUTERS)

Der 49 Jahre alte Fahrer und ein Kind wurden schwer verletzt. Die Zahl möglicher weiterer Verletzter stehe nicht fest, sagte ein Polizeisprecher und korrigierte damit vorherige Angaben der Behörde.

Es seien zwar weitere Kinder ins Krankenhaus gekommen, aber nur um abzuklären, ob sie verletzt seien. Wie die Polizei weiter mitteilte, waren mit dem Bus 40 bis 50 Kinder im Grundschulalter unterwegs.

"Der Busfahrer wurde eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden", sagte Polizeisprecher Willi Jörres. Der Bus sei nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, habe eine Straßenlaterne gestreift und sei dann nach links frontal gegen einen Baum gefahren.

Als die Rettungskräfte eintrafen, waren nach Polizeiangaben einige Kinder schon weggelaufen. Die Polizei richtete in unmittelbarer Nähe eine Sammelstelle ein. Die Kinder wurden in vier Krankenhäusern vorsorglich untersucht. Es werde noch Stunden dauern, bis die Anzahl der Verletzten feststehe, hieß es.

Am Donnerstag waren bei einem Schulbusunfall auf der Autobahn 28 bei Apen in Niedersachsen neun Kinder verletzt worden. Eine 40 Jahre alte Mutter, die den Ausflug begleitete, kam ums Leben. Ein Vater wurde verletzt. Der Zustand von zwei ebenfalls verletzten Lehrerinnen war nach Polizeiangaben auch am Freitag noch kritisch. Der Bus war mit 28 Kindern besetzt. Drei waren nach dem Unfall eingeklemmt.