bedeckt München 25°

Japan:Starkes Erdbeben erinnert an Tsunami

Über 120 Verletzte nach Beben der Stärke 7,3.

Bei dem schwersten Erdbeben im Nordosten Japans seit der Tsunami-Katastrophe vor zehn Jahren sind mehr als 120 Personen verletzt worden, wie der japanische Fernsehsender NHK am Sonntag berichtete. Der Sender zeigte nach dem Beben der Stärke 7,3 am Samstag um 23.08 Uhr (Ortszeit) Bilder von heruntergefallenen Gegenständen, zerbrochenen Glasscheiben, geplatzten Wasserleitungen sowie Rissen in Häusern in der Präfektur Fukushima. In weiten Teilen der Region ist der Betrieb des Superschnellzuges Shinkansen noch bis Dienstag aus Sicherheitsgründen unterbrochen. Aufzüge in Tausenden Gebäuden stehen still.

© SZ/Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB