bedeckt München 24°

Israel:Guru soll 17 Frauen wie Sklaven gehalten haben

Versklavung, Vergewaltigung, Inzest: Die israelische Polizei hat einen Mann verhaftet, der offenbar 17 Frauen und noch mehr Kinder gefangen hielt.

Ein selbsternannter Guru ist in Tel Aviv festgenommen worden, weil er Mitglieder seiner Gruppe wie Sklaven gehalten haben soll.

Israel Sklaverei; dpa

Goel R., 60 Jahre alt, wird in ein Gericht in Tel Aviv gebracht: Dem angeblichen Guru wird Vergewaltigung, Inzest und Sklaverei vorgeworfen.

(Foto: Foto: dpa)

Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, wird dem 60-jährigen Mann unter anderem zur Last gelegt, in Wohnungen im Großraum Tel Aviv 17 Frauen und 40 Kinder eingesperrt zu haben, die er mit den Frauen gezeugt hatte.

Die Festnahme erfolgte bereits am Montag. Zuvor hatte die Polizei verdeckte Ermittler gegen den Mann eingesetzt, dessen Umtriebe bereits seit Jahren in Ansätzen bekannt waren. Allein in einer Drei-Zimmer-Wohnung hausten laut Polizei zehn Frauen und 17 Kinder unter "furchtbaren Bedingungen".

Man habe jetzt ausreichend Beweise gegen ihn, sagte ein Polizeisprecher auf einer Pressekonferenz. Es wurden auch Hinweise gefunden, dass der Mann versuchte, einige Frauen der sektenartigen Gruppe zum Selbstmord zu bewegen.

Zu der von dem bärtigen Guru gegründeten Sekte zählten ausschließlich Frauen, die mit ihm sexuelle Beziehungen unterhielten. Der Festgenommene sieht sich als geistigen Führer der Gemeinschaft und hat strenge Gruppenregeln erlassen. So durften die Frauen nur im Gemeinschaftsraum miteinander sprechen. Bei Verstößen gegen seine Vorschriften verhängte er Strafgelder.

Nach israelischen Medienberichten soll der Sektengründer zu Dutzenden Frauen Kontakte unterhalten haben, so dass die Zahl seiner Kinder vermutlich noch höher liege. In einigen Fällen besteht der Verdacht, dass er auch seine eigenen Töchter vergewaltigte und sie schwängerte. Der Anwalt des Festgenommenen sagte vor Journalisten, die Frauen seien nicht gegen ihren Willen festgehalten worden.