Indien:Politiker badet wie Dagobert Duck im Geld

Dagobert Sprung

Dagobert Duck, die reichste Comic-Ente der Welt. Ein indischer Politiker hat sich die Figut zum Vorbild genommen.

Die reichste Ente der Comicwelt als Vorbild: Ein indischer Politiker hat sich "einen langgehegten Traum erfüllt" und in einem Bett aus Geld geschlafen. Seine Partei, die sich dem Kampf gegen den Kapitalismus verschrieben hat, fand das allerdings gar nicht lustig.

Wenn sich Dagobert Duck etwas Gutes tun will, dann macht er bekanntlich einen beherzten Sprung in seinen mit Talern gefüllten Geldspeicher und nimmt ein ausgiebiges Bad.

Der indische Politiker Samar Acharjee hat sich die reichste Ente der Comicwelt zum Vorbild genommen und sich ein Bett aus Geldscheinen zurechtgemacht.

Ungünstig nur, dass Acharjee ausgerechnet Mitglied einer kommunistischen Partei ist, die nach eigener Aussage Besitzbürger und Großgrundbesitzer bekämpften will. Die Parteikollegen warfen den Dagobert-Duck-Nachahmer kurzerhand hinaus.

Acharjee sagte dazu in einem selbstgedrehten Video, das der Nachrichtensender NDTV ausstrahlte: "Ich bin eben kein Heuchler wie die anderen Parteimitglieder, die sich selbst als Proletarier darstellen, aber riesige Vermögen besitzen."

Er habe zwei Millionen Rupien (etwa 24.000 Euro) von seinem Bankkonto abgehoben und sich "diesen langgehegten Traum erfüllt", sagte der Bauunternehmer aus dem nordindischen Bundesstaat Tripura weiter, während Geldbündel auf seinem Körper und Kopf lagen. Die Partei erklärte laut NDTV trocken, solche Unmoral werde nicht unterstützt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB