Leute:Ende einer Ehe

Lesezeit: 2 min

Leute: Maria Furtwängler und Hubert Burda bei einer Veranstaltung in München 2019.

Maria Furtwängler und Hubert Burda bei einer Veranstaltung in München 2019.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Schauspielerin Maria Furtwängler und Verleger Hubert Burda sind offiziell getrennt, Dennis Kohlruss bleibt der stärkste Mann Deutschlands, und Gina Lollobrigida will mit 95 in die Politik gehen.

Maria Furtwängler, 55, und Hubert Burda, 82, haben nach mehr als 30 Jahren Ehe ihre Trennung bekanntgegeben. Das teilte die Sprecherin von Maria Furtwängler am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mit. In einer Erklärung im Namen der Eheleute heißt es: "Maria Furtwängler und Hubert Burda gehen bereits seit geraumer Zeit getrennte Wege. Sie sind einander, auch angesichts der beiden gemeinsamen Kinder, freundschaftlich und familiär verbunden und werden dies auch in Zukunft so handhaben." Darüber hinaus machte das Paar in der Angelegenheit keine weiteren Einzelheiten öffentlich. Die beiden Eheleute haben zusammen eine Tochter und einen Sohn: Elisabeth Furtwängler, 30, ist Musikerin, ihr Bruder Jacob Burda, 32, ist als Digitalunternehmer tätig. Die vielfach preisgekrönte Maria Furtwängler, Großnichte des berühmten Dirigenten Wilhelm Furtwängler, ist als "Tatort"-Fernsehkommissarin Charlotte Lindholm erfolgreich.

Leute: Entertainer Harald Schmidt.

Entertainer Harald Schmidt.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Harald Schmidt, 64, Moderator und Schauspieler, verspürt kein Bedürfnis, jemals aus Köln wegzuziehen. "Ich fühle mich sehr, sehr wohl in Köln, denn Köln ist eine unanstrengende Stadt", sagte der in Nürtingen bei Stuttgart aufgewachsene Entertainer. In Metropolen wie London und Paris bräuchte er dreimal so viel Geld, um seinen Kölner Lebensstandard aufrechterhalten zu können. "Wenn Sie in London das Geld nicht haben, dann ist es unfassbar anstrengend." Und man wohne dann auch nicht in den Vierteln, die wirklich reizvoll seien. Dazu komme: "Ich habe hier natürlich ein Supernetz von Ärzten, von allen. Jeder Taxifahrer weiß, wo ich wohne." Die Familie wolle sowieso nicht mehr weg. Auch verkehrstechnisch sei Köln günstig gelegen mit zwei ICE-Bahnhöfen und den nahen Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Frankfurt/Main. "Und Geld für Klamotten brauchen Sie in Köln auch nicht, denn der Dresscode ist Flipflops und Badehose."

Leute: Dennis Kohlruss stemmt eine 87 Kilo schwere Kurzhantel bei den Strongman-Meisterschaften in Gera.

Dennis Kohlruss stemmt eine 87 Kilo schwere Kurzhantel bei den Strongman-Meisterschaften in Gera.

(Foto: Bodo Schackow/dpa)

Dennis Kohlruss, 34, Kraftsportler und Betreiber eines Fitnessstudios im badischen Rastatt, bleibt der offiziell stärkste Mann in Deutschland. Er verteidigte am Wochenende seinen im Vorjahr geholten Titel im nationalen "Strongman"-Wettbewerb in Gera und ist damit für die Europameisterschaften der starken Männer qualifiziert. Dem schweißtreibenden Wettkampf bei Sommerhitze hatten sich nach Veranstalterangaben elf Teilnehmer gestellt. Sie mussten unter anderem einen Baumstamm stemmen, einen sieben Tonnen schweren Lastwagen ziehen und aus der Hocke heraus ein Auto anheben.

Leute: Auch mit 95 noch bereit für große Veränderungen: Gina Lollobrigida.

Auch mit 95 noch bereit für große Veränderungen: Gina Lollobrigida.

(Foto: Ursula Düren/dpa)

Gina Lollobrigida, 95, Schauspielerin, kandidiert bei den Wahlen zum italienischen Parlament im September für einen Sitz im Senat. Das berichtet die Tageszeitung La Repubblica. Sie soll für die neu gegründete linke Allianz Italia Sovrana e Popolare (ISP) antreten. Nach dem Rücktritt von Premierminister Mario Draghi ist der Ausgang der Wahlen ungewiss. Schon 1999 versuchte Lollobrigida, die in den Fünfzigerjahren mit Filmen wie "Der Glöckner von Notre Dame" und "Salomon und die Königin von Saba" berühmt wurde, eine späte Politikkarriere zu starten, damals bewarb sie sich um einen Sitz im Europäischen Parlament - und scheiterte. "Ich werde dafür kämpfen, damit das Volk entscheiden kann, und zwar in den unterschiedlichsten Bereichen", erklärte die Schauspielerin. "Ich will einen konstruktiven und positiven Beitrag für mein Land leisten."

Anmerkung der Redaktion: Maria Furtwängler ist nicht die Enkelin sondern die Großnichte von Wilhelm Furtwängler. Wir haben das korrigiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB