bedeckt München
vgwortpixel

Heilbronn:33-Jähriger schießt auf Verwandten und flüchtet

Blutiges Familiendrama in Heilbronn: Ein 33-jähriger Mann hat den Ehemann seiner Nichte mit Schüssen und Messerstichen verletzt. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht.

Ein 33-Jähriger hat im baden-württembergischen Heilbronn auf den Mann seiner Nichte geschossen und diesen schwer verletzt. Das Opfer ist 32 Jahre alt und hatte am Freitagnachmittag im Auto auf seine Ehefrau gewartet, wie die Polizei mitteilte.

Plötzlich tauchte deren Onkel auf und schoss zwei Mal auf ihn. Die Polizei geht davon aus, dass er mit der Heirat des Paares vor einigen Tagen nicht einverstanden gewesen sei. Beide Männer sind türkischer Abstammung.

Trotz seiner Verletzungen gelang es dem 32-Jährigen, aus dem Auto auszusteigen und wegzulaufen. Am Tatort zeugten Blutspritzer von der Flucht. Der Onkel lief dem Angeschossenen nach und stach mehrfach mit einem Messer auf ihn ein. Dann flüchtete er in einem blau-grünen Opel Zafira mit dem Kennzeichen LB-EN 2525.

Die Polizei warnte davor, sich dem Mann zu nähern. Er sei wegen anderer Gewalttaten bereits bekannt und werde als sehr gefährlich eingestuft.

Der Verletzte konnte den Beamten noch Hinweise auf die Identität des Angreifers geben, bevor er ins Krankenhaus kam. Dort wurde er später operiert. Inwieweit seine Frau Zeugin des Angriffs wurde, war zunächst nicht bekannt. Die Fahndung nach dem Onkel lief am Abend auf Hochtouren. Dabei suchten die Beamten auch mit einem Hubschrauber.