Golf von Mexiko Norovirus breitet sich auf zwei Kreuzfahrtschiffen aus

Zwei Schiffe haben ihre Kreuzfahrt in der Karibik vorzeitig abgebrochen, weil Passagiere über Magen-Darm-Beschwerden geklagt haben. Offenbar ist das hochansteckende Norovirus für die Erkrankungen verantwortlich.

Sie mussten sich erbrechen und litten an schwerem Durchfall: 162 Passagiere und elf Crewmitglieder der Caribbean Princess sind auf einer Kreuzfahrt in der Karibik an einer Magen-Darm-Entzündung erkrankt, wie der TV-Sender CNN berichtet. Das Schiff hat die eigentlich auf sieben Tage angelegte Reise abgebrochen und ist am Freitag, einen Tag früher als geplant, in den Hafen von Houston zurückgekehrt.

Arzte kümmern sich jetzt um die Erkrankten. Offenbar handelt es sich um den Norovirus, der sich an Bord verbreitet hat, wie eine Sprecherin der Reederei mitteilte.

Die Ereignisse auf der Caribbean Princess ähneln einem Fall, der sich erst vor ein paar Tagen zugetragen hat, ebenfalls auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik im Golf von Mexiko. An Bord der Explorer of the Seas wurden sogar 700 Krankheitsfälle gezählt - fast 20 Prozent aller Menschen an Bord zeigten Magen-Darm-Symptome. Das sei die höchste Zahl von Kranken auf einem Kreuzfahrtschiff seit 20 Jahren, berichtete CNN unter Verweis auf das nationale Zentrum zur Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Auch dieses Schiff hat seine Kreuzfahrt früher beendet als geplant: Mit mehr als 3000 Passagieren und fast 1200 Mannschaftsmitgliedern sei es am Mittwoch im Hafen von Bayonne im Bundesstaat New Jersey eingelaufen. Das Schiff solle jetzt gründlich desinfiziert werden, hieß es unter Berufung auf die Kreuzfahrtgesellschaft.