bedeckt München
vgwortpixel

Geiselnahme in Pariser Vorort beendet:Familienvater unverletzt frei

Ein bewaffneter Mann ist am Morgen in einem Vorort von Paris in eine Schule eingedrungen und hat mehrere Menschen in seine Gewalt gebracht, darunter auch Kinder. Mittlerweile sind alle festgehaltenen Personen frei, der Geiselnehmer wurde in Gewahrsam genommen. Seine Motive sind unklar.

Aufatmen in Vitry-sur-Seine: Am Morgen hatte ein bewaffneter Mann in einer Schule des Pariser Vororts (Département Val-de-Marne) mehrere Personen in seine Gewalt gebracht. Mittlerweile sind jedoch alle Geiseln frei. Der Geiselnehmer hielt sich zunächst weiter verschanzt, konnte jedoch am Mittag in Gewahrsam genommen werden. Das teilte die Polizei mit.

Geiselnahme an Schule in Pariser Vorort

Einsatzkräfte einer französischen Spezialeinheit vor der Schule in Vitry-sur-Seine: Die Polizei konnte zunächst keinen Kontakt zu dem Geiselnehmer herstellen.

(Foto: AFP)

Die Schule Charles Perrault wird während der Sommerferien als Freizeiteinrichtung für Kinder genutzt. Gegen 7 Uhr morgens war der mutmaßliche Täter, vermutlich bewaffnet mit einer Faustfeuerwaffe, in das Gebäude eingedrungen und hatte mehrere Menschen als Geiseln genommen. Nach Berichten französischer Medien soll er sich zwischenzeitlich mit mindestens acht Menschen, vier Erwachsenen und vier Kindern, verschanzt haben.

Während die festgehaltenen Kinder nach offiziellen Angaben bereits kurz nach Beginn der Geiselnahme wieder in Sicherheit waren, hielt sich der Unbekannte zuletzt noch mit einem Erwachsenen verschanzt. Dieser konnte das Gebäude am frühen Mittag unverletzt verlassen. Nach Informationen von Le Figaro soll es sich bei der zuletzt befreiten Geisel um den Vater eines der Kinder, einen ehemaligen Soldaten, handeln.

Le Parisien spricht in Bezug auf den Geiselnehmer von einem Mann "um die dreißig" mit militärischem Hintergrund. Dem Blatt zufolge brachte ein Vater seinen Sohn in die Freizeiteinrichtung, als er auf den mit einer Schusswaffe bewaffneten Geiselnehmer traf. Obwohl selbst unbewaffnet, soll es dem Vater gelungen sein, den übrigen Geiseln zur Freiheit zu verhelfen. Er selbst habe sich danach jedoch in der Gewalt des Unbekannten befunden.

Identität und Motive des Mannes sind noch immer unklar. Dem Nachrichtenportal France Info zufolge soll er gedroht haben, sich umzubringen.

Der Tatort ist weiträumig abgesperrt, Gebäude in der Umgebung des Schulgeländes wurden geräumt.