Bericht erweist sich als erfunden:Zahnärztin zog Ex-Freund alle Zähne

Zu schaurig-schön, um wahr zu sein: Vor einigen Wochen ging die Geschichte einer Zahnärztin um die Welt, die ihrem Ex-Freund angeblich alle Zähen gezogen hatte. Sie ist erfunden. Auch wir von Süddeutsche.de sind auf die Ente hereingefallen.

Urban Legends heißen solche Geschichten, die angeblich der Freundin des Onkels der Nachbarin passiert sind. Beim Zuhörer erwecken sie in der Regel Schadenfreude oder wohliges Schaudern oder sanften Horror oder alles zusammen. Wie der Name schon sagt, teilen sie jedoch alle noch eine weitere zentrale Eigenschaft: Sie sind nicht wirklich passiert.

Das trifft auch für den Bericht über jene polnische Zahnärztin zu, die ihrem Ex-Freund aus Rache angeblich alle Zähne zog. Das ist so nie passiert, wie MSNBC herausfand und worauf Stefan Niggemeier nun im bildblog berechtigt hinweist.

Aus dem Netz fand die Geschichte ihren Weg auf unzählige Nachrichtenportale und Newsblogs, darunter auch auf solche respektabler Häuser. Auch wir sind dem Schockeffekt der Ente erlegen und haben über diese erfundene Begebenheit berichtet (s.u.). Dafür möchten wir uns bei unseren Lesern entschuldigen.

Dank der Kollegen von MSNBC ist aus der scheinbaren Mahnung an untreue Partner von Zahnmedizinern nun eine Mahnung an uns Journalisten geworden, trotz des Drucks und der Verlockungen der entgrenzten Nachrichtenwelt, die journalistische Sorgfaltspflicht nie schleifen zu lassen.

****

Die Geschichte, die derzeit durch die Medien geistert, dürfte auch die wildesten Rachefantasien vieler Verlassener noch übertreffen: Im polnischen Breslau soll sich eine Zahnärztin dank ihrer Fachkenntnisse auf besonders perfide Weise an ihrem Ex-Freund gerächt - und ihm kurzerhand alle Zähne gezogen haben.

Wie das britische Boulevardblatt Daily Mail als erste Zeitung berichtete, verabreichte die 34-Jährige ihrem ehemaligen Lebensgefährten zunächst eine Vollnarkose, als dieser einige Tage nach der Trennung mit Zahnweh in der Praxis der Frau auftauchte. Allein der Umstand, dass er sich ausgerechnet auf den Zahnarztsessel seiner Ex-Freundin legte, lässt manche Online-Portale an seinem Verstand zweifeln.

Als der Zahn- (und womöglich auch Herz-)Schmerz Geplagte nun so friedlich schlummernd vor ihr lag, konnte die Medizinerin offenbar nicht widerstehen: "Ich habe versucht, professionell zu sein und mich von meinen Gefühlen zu distanzieren", zitiert das Blatt die Frau. "Aber als ich ihn da so liegen sah, dachte ich nur: 'Was für ein Arschloch.'"

Angeblich griff sie alsdann beherzt zur Zange und zog ihrem Patienten alle seine Zähne, bandagierte ihm den Kiefer so, dass er den Mund nicht mehr öffnen konnte und sagte ihm, er solle einen Spezialisten aufsuchen.

"Ich wusste, dass etwas nicht stimmte, denn als ich aufwachte, konnte ich keine Zähne spüren", zitiert das Blatt den derart Überbehandelten, der erst zu Hause das Ausmaß des Eingriffs erkannte. "Als ich in den Spiegel sah, konnte ich es nicht fassen: Die dumme Kuh hatte mir den Mund geleert."

Der Mann muss sich nun angeblich nicht nur um teuren Zahnersatz bemühen, sondern auch um eine neue Gefährtin: Nach dem Eingriff ihrer Vorgängerin soll seine neue Freundin den Mann direkt wieder verlassen haben. "Sie sagte, sie kann nicht mit einem Mann ohne Zähne zusammen sein", klagt der zweifache Pechvogel der Daily Mail.

Den Berichten zufolge wird gegen die Zahnärztin wegen Fehlbehandlung ermittelt. Ihr drohen demnach bis zu drei Jahre Haft.

© Süddeutsche.de/leja/feko
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB