bedeckt München 11°

Vermisste Rebecca aus Berlin:Polizei nimmt Schwager erneut fest

Suche nach der vermissten Rebecca

Flugblätter mit Bildern der vermissten Rebecca liegen beim Treffpunkt zu einer Suche nach der Vermissten in Berlin-Buckow auf einem Fahrrad.

(Foto: dpa)

Im Fall der vermissten 15-Jährigen gibt es einen zweiten Haftbefehl, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Rebeccas Schwager stehe im dringenden Verdacht des Totschlags.

Im Fall der vermissten Rebecca hat die Berliner Polizei den verdächtigen Schwager der 15-Jährigen erneut festgenommen. Es gebe einen gültigen Haftbefehl, teilte ein Polizeisprecher mit. Gegen den 27-Jährigen bestehe der dringende Tatverdacht des Totschlags.

Rebecca gilt seit zwei Wochen als vermisst. Sie hatte zuletzt im Haus ihrer Schwester und deren Ehemannes in Berlin-Neukölln übernachtet, seitdem fehlt von ihr jedes Lebenszeichen. Deswegen gehen die Behörden davon aus, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist.

Sie hatten den Schwager schon einmal festgenommen, weil er verdächtigt wurde, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben. Dann teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit, dass kein dringender Tatverdacht gegen ihn ermittelt werden konnte. Ein Haftrichter hatte daraufhin seine Freilassung angeordnet.

Dagegen legte die Staatsanwaltschaft Beschwerde ein, nun beantragte ein Ermittlungsrichter angesichts gemeinsamer Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei erneuten Haftbefehl. Der Bild zufolge befindet sich der Verdächtige in Untersuchungshaft in der JVA Moabit und soll am Dienstag zu weiteren Vernehmungen zur Mordkommission gebracht werden.

© SZ.de/dpa/ick
15-Jährige auf Schulweg verschwunden

Vermisste Rebecca aus Berlin
:Verdächtigter Schwager soll freikommen

Eine 15-Jährige aus Berlin gilt als vermisst, ihr festgenommener Schwager kommt nun wieder auf freien Fuß. Dennoch gehen die Ermittler inzwischen von einem Tötungsdelikt aus.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite