bedeckt München

Berlin:Clanchef Abou-Chaker in Untersuchungshaft

Achtung Personen sind eigenstaendig unkenntlich zu machen Berlin den 09 11 2018 Prozess gege

Arafat Abou-Chaker auf einem Archivbild vom November vergangenen Jahres

(Foto: Olaf Wagner/imago/Olaf Wagner)
  • Der Chef des berüchtigten Abou-Chaker-Clans ist in Berlin festgenomen worden.
  • Der Haftbefehl wurde erlassen, weil Arafat Abou-Chaker unter Verdacht steht, die Familie des Rappers Bushido entführen zu wollen.

Der Berliner Clanchef Arafat Abou-Chaker ist festgenommen worden. Er kam nach einem Prozesstermin vor dem Amtsgericht Tiergarten am Dienstagmittag direkt aus dem Gerichtssaal in Untersuchungshaft. Hintergrund sind seit Längerem andauernde Ermittlungen.

Abou-Chaker sei "der Verabredung eines Verbrechens dringend tatverdächtig", sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Berichten des Spiegel und der Bild-Zeitung zufolge wird Abou-Chaker vorgeworfen, die Entführung des Rappers Bushido, dessen Frau und Kinder geplant zu haben. Wegen dieser Vorwürfe standen Bushido und seine Familie der Bild zufolge bereits seit einigen Wochen unter Polizeischutz. Auch eine Razzia im November 2018 auf dem gemeinsamen Anwesen von Abou-Chaker und Bushido soll damit in Zusammenhang gestanden haben.

Bei dem Prozess im Amtsgericht ging es um Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters. Abou-Chaker habe dafür eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten erhalten. Nach dem Urteil seien die Zuschauer aus dem Saal gebeten worden, berichtet der Tagesspiegel. Dann habe die Staatsanwaltschaft den Haftbefehl vollstreckt und Abou-Chaker in die Haftanstalt Moabit gebracht.

Abou-Chaker und Bushido waren einst Geschäftspartner und Freunde. Der Rapper war selbst 14 Jahre lang Mitglied im Abou-Chaker-Clan, wie er einst in einem Interview mit dem Stern erzählte. Er habe jedoch später sehr unter dem Einfluss des Familienclans gelitten. "Er bestimmte unser gesamtes Leben, das ganze Denken meines Mannes", sagte Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi über Abou-Chaker. Demnach habe die Großfamilie die Hälfte von Bushidos Einnahmen bekommen, insgesamt mehrere Millionen Euro. Bushido sagt, er habe "nichts zu melden" gehabt, Abou-Chaker habe "einfach alles entschieden".

Arafat Abou-Chaker ist der führende Kopf des gleichnamigen Clans. In Berlin soll es mindestens ein Dutzend Großfamilien geben, die Verbindungen in die organisierte Kriminalität haben. In den vergangenen Monaten haben die Polizeibehörden in mehreren Bundesländern ihr Vorgehen gegen kriminelle Clanstrukturen intensiviert. Erst an diesem Wochenende gab es in Nordrhein-Westfalen eine Großrazzia mit 1300 Beamten, bei der Spielsalons, Wettbüros und Shisha-Bars durchsucht wurden.

© SZ.de/eca/olkl/leja
Zur SZ-Startseite
4 Blocks Serie

SZ PlusKriminelle Clans in Berlin
:Die Paten

In Berlin gibt es etwa ein Dutzend kriminelle Familienclans. Die Verbrechen, die ihnen vorgeworfen werden, sind bestens geplant. Wie können Polizei und Justiz die Mauer ihres Schweigens durchbrechen?

Von Verena Mayer

Lesen Sie mehr zum Thema