bedeckt München 13°

Belgien:Mann erschießt Richterin

Blutbad im Brüsseler Justizpalast: Während einer Sitzung sind eine Richterin und ein Justizangestellter erschossen worden. Der Täter befindet sich auf der Flucht.

Ein Mann hat während einer Sitzung im Brüsseler Justizpalast eine Richterin und einen Justizangestellten erschossen. Er gab mehrere Schüsse auf die beiden ab, bestätigte ein Polizeisprecher. Anschließend flüchtete er.

BELGIUM-JUSTICE-CRIME

Polizisten riegeln das Gelände rund um den Brüsseler Justizpalast ab.

(Foto: afp)

Bei der Friedensrichterin handelt es sich um die kurz vor der Pensionierung stehende Präsidentin eines Gerichtes, das sich nicht mit Strafsachen, sondern mit kleineren Streitigkeiten sowie mit Adoptionen und der Einweisung von Personen in psychiatrische Einrichtungen befasst. Für Medienberichte, der Täter sei ebenfalls verletzt worden, stamme aus Albanien und sei geistig verwirrt, gab es zunächst keine Bestätigung.

Justizminister Stefan De Clerck sprach von "dramatischen Ereignissen": Weil Friedensrichter sich üblicherweise nicht mit schwerer Kriminalität befassen, seien dort die Kontrollen weniger strikt als in anderen Justizgebäuden. "Wir müssen mehr tun, aber wir können nicht jeden Sitzungssaal eines Friedensrichters kontrollieren", sagte er dem belgischen Fernsehsender VRT.

© dpa/bön

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite