bedeckt München 17°
vgwortpixel

US-Bundesstaat Missouri:Wilderer muss in Haft regelmäßig "Bambi" schauen

  • Ein 29-jähriger Wilderer aus den USA hat eine ungewöhnliche Strafe erhalten.
  • Er muss nicht nur ein Jahr ins Gefängnis, sondern dort monatlich zusätzlich den Disney-Klassiker "Bambi" ansehen.

Ein Gericht im Bezirk Lawrence im US-Bundesstaat Missouri hat einen wiederholt straffällig gewordenen Wilderer zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Als besondere Strafe muss der Mann hinter Gittern vor dem 23. Dezember erstmals den Disney-Filmklassiker "Bambi" gucken - und dann während seiner Haftstrafe jeden Monat mindestens ein weiteres Mal.

Der 29-Jährige hatte zusammen mit seinem Vater und seinen beiden Brüdern gegen "eine Riesenliste" von Jagdgesetzen verstoßen und in den vergangenen drei Jahren Hunderte Hirsche getötet. Die Wilderer hätten die Köpfe der Tiere als Trophäen gesammelt, erklärte die Staatsanwaltschaft - und den Rest der Tierkadaver einfach liegen lassen. Die Behörden hatten dem Mann bereits wegen früherer Gesetzesverstöße seine Jagdlizenz entzogen.

In dem Disney-Zeichentrickfilm "Bambi" aus dem Jahr 1942 geht es um das großäugige Hirschkalb Bambi, dessen Mutter von Jägern erschossen wird und das anschließend vom Vater großgezogen und von seinen tierischen Freunden Klopfer und Blume durchs Leben begleitet wird. Der Klassiker hat Generationen von Kinogängern zum Weinen gebracht - Kinder wie Erwachsene gleichermaßen.

Randy Doman, Leiter der Naturschutzbehörde in Missouri, zeigte sich beeindruckt von der vom Richter verhängten Zusatzstrafe: Damit wolle der Richter die Taten des Verurteilten in einen größeren Zusammenhang stellen.

Dating Die aufdringliche Rosenmontags-Bekanntschaft
jetzt

Horrordate

Die aufdringliche Rosenmontags-Bekanntschaft

Sie ging als Bambi, er als Arzt. Als unsere Autorin ihren Karnevals-Aufriss im echten Leben wiedertraf, erlebte sie ein Horrordate.