bedeckt München 14°

Australisches Krokodil:Reptil schnappt sich laufenden Rasenmäher

Ein 500-Kilogramm-Reptil hat in einem Tierpark nördlich von Sydney seine Wärter überrascht - und sich deren Rasenmäher als Beute gesichert. Die Männer kamen mit dem Schrecken davon, das Krokodil allerdings trug Blessuren davon.

6 Bilder

-

Quelle: AP

1 / 6

Ein 500-Kilogramm-Reptil hat in einem Tierpark in Sydney seine Wärter überrascht - und sich deren Rasenmäher als Beute gesichert. Die Männer kamen mit dem Schrecken davon, das Krokodil blieb am Ende allerdings nicht ganz ungeschoren.

Fünf Meter, 500 Kilogramm und rasiermesserscharfe Zähne: Das australische Krokodil Elvis ist eine der Attraktionen im Reptil-Zoo in Gosford, etwa achtzig Kilometer nördlich von Sydney. Nun hat der alternde Kaltblüter für Aufregung gesorgt: Er schnappte sich einen Rasenmäher als Beute. 

Elvis the crocodile attacks a lawnmower at the Australian Reptile Park in Gosford, north of Sydney

Quelle: Reuters

2 / 6

Nach Medienberichten überraschte er zwei Tierwärter, die sein Gehege mähen wollten - die beiden Männer mussten die Flucht ergreifen. Das Reptil hatte aber kein Interesse an ihnen, sondern stürzte sich auf die laufende Maschine, packte sie und ließ sich auch nicht beirren, als die Wärter die Maschine zurückhalten wollten. Auch wenn das Krokodil bei der Aktion zwei Zähne verlor - den Kampf Reptil gegen Mäher entschied Elvis damit zunächst für sich.

-

Quelle: AP

3 / 6

"Bevor wir richtig wussten, was geschieht, hatte das Krokodil den Rasenmäher über dem Kopf", sagte der Leiter de Parks, Tim Faulkner, über den Vorfall. "Er bekam den oberen Teil des Geräts schließlich mit dem Maul zu fassen und zog es mit zurück ins Wasser". Dabei mögen Krokodile eigentlich keine Rasenmäher, führte Faulkner aus. In In diesem Fall aber habe Elvis das ungewöhnliche Spielzeug "eifersüchtig bewacht". Seine Wärter konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Die Pflege des Rasens allerdings musste verschoben werden. Auch Fernsehsender berichteten ausführlich über den Vorfall.

Crocodile Elvis after attacking a lawn mowe

Quelle: dpa

4 / 6

"So sind Krokodile", sagte Libby Bain, die Sprecherin des Parks in Gosford. "Wenn sie einmal etwas haben, halten sie daran fest und es ist gefährlich, sie davon abzubringen." Elvis lebte zunächst an der Nordküste bei Darwin im Freien. Das etwa 50 Jahre alte Tier wurde vor drei Jahren eingefangen, nachdem es angefangen hatte, nach Booten zu schnappen. "Elvis ist ein fieses Krokodil, ein echtes Monster", sagte Bain. "Wir haben zweimal versucht, ihn mit Krokodildamen zusammenzubringen - er hat sie beide umgebracht."

-

Quelle: AFP

5 / 6

Nach dem Vorfall ließen sich die Wärter Billy Collett (Mitte) and Tim Faulkner (rechts) furchtlos in der Nähe fotografieren - üblicherweise haben sie das Reptil ja auch gut unter Kontrolle. Den Rasenmäher bekamen sie mit einer List zurück: Collett lockte Elvis mit einem großen Stück Kängurufleisch an das Ende der Lagune. Faulkner sprang daraufhin in voller Kleidung ins Wasser, um den schwer beschädigten Rasenmäher zu bergen.

-

Quelle: AFP

6 / 6

Der Verlust der Zähne sei für Elvis kein Problem, sagte ein Sprecher des Tierparks. "Die wachsen wieder." Das Team trägt den Vorfall mit Fassung, schließlich nähern sich Wärter wie Billy Collett bei den Vorführugen immer wieder dem tödlichen 500-Kilogramm-Reptil. Hier sieht man den Tierfpfleger bei der Fütterung mit einem Lachs kurz vor Weihnachten. Deutlich auch zu sehen, dass das Krokodil den Verlust zweier Zähne kurzfristig gut verkraften kann.

© sueddeutsche.de/dpa/dapd/grc/leja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema