bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nach Anschlag:Ariana Grande will für Benefizkonzert nach Manchester zurückkehren

Ariana Grande

Ariana Grande bei der Verleihung der MTV Video Music Awards 2014.

(Foto: dpa)
  • Sängerin Ariana Grande will für ein Konzert nach Manchester zurückkehren.
  • Die Erlöse sollen an die Familien der Opfer des Terroranschlags vom Montag fließen.
  • Einen Termin für das Konzert nannte Grande zunächst nicht.

US-Popsängerin Ariana Grande will in Manchester ein Benefizkonzert für die Opfer des Terroranschlags vom Montag geben. Ein Selbstmordattentäter hatte sich nach dem Ende eines Konzerts von Grande in die Luft gesprengt und dabei 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Viele weitere wurden verletzt. Ein genaues Datum für das Konzert, dessen Erlöse an die Familien der Anschlagsopfer fließen sollen, nannte Grande in ihrer Erklärung nicht.

Sie sprach allen Opfern und Angehörigen ihr Beileid aus und lobte die Einwohner Manchesters für ihre Furchtlosigkeit und ihren Zusammenhalt nach dem Anschlag. "Unsere Antwort darauf muss sein, näher zusammenzurücken, uns zu helfen, mehr zu lieben, lauter zu singen sowie mitfühlender und großzügiger zu leben als bisher", schrieb Grande. Die bekannte Popsängerin, die im November den American Music Award gewann, hatte zuvor mehrere Konzerte ihrer Tournee bis Anfang Juni abgesagt.

Grande ist erst 23 Jahre alt. Ihren ersten großen Fernsehauftritt hatte sie aber schon als Grundschülerin, als sie vor einem Spiel ihrer heimischen Eishockeymannschaft die Nationalhymne sang. Mit 16 bekam sie eine Serienrolle beim Kindersender Nickelodeon. Heute gehört Grande, die aus Florida stammt, zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der USA und ist dem Image des Kinderfernsehsternchens längst entwachsen.

Anschlag in Manchester Was über den Attentäter bekannt ist
Anschlag in Manchester

Was über den Attentäter bekannt ist

Die Polizei ist sich sicher: Der 22-jährige Salman Abedi soll die Bombe in der Manchester-Arena gezündet haben. Wie er sich radikalisiert hat, ist noch völlig unklar.   Von Thorsten Denkler