Zuschuss gebilligt Paten helfen Familien

Geretsried unterstützt die Ehrenamtlichen finanziell

Jede Familie kann einmal in eine Not- oder Krisensituation geraten - etwa durch Krankheit oder Arbeitsüberlastung - und Hilfe von außen brauchen. Für solche Fälle gibt es die ehrenamtlichen "Familienpaten". Wie wertvoll deren Arbeit sei, hat am Dienstag der Sozialausschuss des Geretsrieder Stadtrats einhellig betont. Der Einrichtung, die in Geretsried von der Diakonie getragen wird, wurden für die kommenden zwei Jahre jeweils 17 700 Euro Zuschuss zugesagt. Angela Dautenhahn, die das Projekt fachlich betreut, erklärte an einem anonymen Beispiel, wie hilfreich die Paten auch auf längere Sicht wirken könnten. So habe sich eine Familie mit kleinen Kindern, in der die Mutter völlig ausgelaugt war, dank der Unterstützung neue Wege gesucht: Der Vater arbeite öfter im Home-Office, die Mutter gehe an einem Tag in der Woche außer Haus einer Berufstätigkeit nach, und es sei eine Reinigungskraft engagiert worden. Paten gehen in der Regel ein paar Stunden pro Woche in die Familien, und das etwa ein Jahr lang. Hans Ketelhut, Sabine Lorenz (beide CSU) und Heidi Dodenhöft würdigten das Engagement als "hervorragend" und "eines der gelungensten Projekte".

Wer Pate werden möchte, wird geschult. Interessenten wenden sich an Angela Dautenhahn, 08171/649527, angela.dautenhahn@jh-obb.de