bedeckt München 31°

Wolfratshauser Baupolitik:Hostel im Gewerbegebiet

Stadtrat billigt 30-Betten-Haus in Wolfratshausen

Im Wolfratshauser Gewerbegebiet soll ein Hostel entstehen. Einstimmig haben die Stadträte am Mittwoch im Bauausschuss die entsprechende Nutzungsänderung für ein bestehendes Bürogebäude am Hans-Urmiller-Ring 8 gebilligt. Laut Antrag des Bauherrn sollen dort 20 Einbettzimmer und fünf Zweibettzimmer für insgesamt 30 Gäste entstehen. Das Hostel soll täglich von 6 bis 20 Uhr per Rezeption und zu späterer Stunde per telefonischem Bereitschaftsdienst betrieben werden. Außerdem sind eine Gemeinschaftsküche, zwei Teeküchen, Toiletten für Frauen und Männer sowie eine Gemeinschaftsdusche geplant. Im Obergeschoss sollen Wohnungen für Herbergsvater und Hausmeister entstehen.

Die Stadträte stimmten der Nutzungsänderung unisono zu, auch weil auf dem Grundstück laut Bauamtsleiterin Susanne Leonhard die erforderlichen 17 Stellplätze nachgewiesen werden können. Allerdings müsse ein neuer Freiflächenplan erstellt werden, um sie konform zum Fluchtweg unterzubringen. Eine spätere Erhöhung der Bettenzahl sei damit aber nicht möglich, betonten die Stadträte. Eine Kontrolle der Verhältnisse obliege dem Landratsamt, sagte Leonhard. Rudi Seibt (Grüne) und Fritz Schnaller (SPD) waren etwas erstaunt über die Tatsache, dass für 30 Gäste nur ein Gemeinschaftsduschraum geplant ist. "Es soll wohl eher eine Arbeiterunterkunft werden", sagte Schnaller.

© SZ vom 10.07.2020 / aip

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite