bedeckt München 11°

Wolfratshausen:Isar-Kaufhaus: Abriss kann weitergehen

Seit fast anderthalb Jahren verschandelt die Ruine des einstigen Isar-Kaufhauses die Wolfratshauser Altstadt.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die Streitereien um die Bauruine sind offenbar beigelegt. Schon bis Ende des Jahres könnte der Bauplatz freigeräumt sein

Das ehemalige Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen ist seit mehr als 15 Monaten eine Bauruine. Der Abriss für einen Neubau mit Laden und Wohnungen wurde erst vom Verwaltungsgericht gestoppt, dann von Streitigkeiten mit den Nachbarn blockiert, mit denen sich die Bauherren nicht über statische Schutzmaßnahmen einigen konnten. Nun aber gab es in den Gesprächen offenbar einen Durchbruch. Wie Harald Mosler, Geschäftsführer der für das Projekt verantwortlichen Untermarkt 7-11 GmbH erklärt, habe man sich nach zahlreichen Gesprächen mit den Nachbarn geeinigt. Zwar sei über Details der Übereinkunft Verschwiegenheit vereinbart worden. Mosler erklärt jedoch: "Einer Fortsetzung des Bauprojekts Isar-Kaufhaus steht nichts mehr entgegen." Die Tage der Ruine mitten im Zentrum der Altstadt wären damit gezählt. Derzeit würden Vorbereitungen getroffen, sagt Mosler. Er gehe davon aus, dass der restliche Abriss noch in diesem Jahr erfolge.

Vom Bergwald aus sieht Wolfratshausen fast aus wie eine Bürgerkriegsstadt.

(Foto: Hartmut Pöstges)
© SZ vom 25.09.2020 / aip

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite