bedeckt München 19°

Wegen Ausflugsverkehr:Münsinger fordern Autokontrollen am See

Die Beschwerden von Anwohnern über den Besucherandrang und zugeparkte Straßen häufen sich jetzt auch am Ostufer des Starnberger Sees. Viele an der Seeuferstraße lebende Münsinger hätten sich bei ihr darüber beklagt, wie rücksichtslos sich manche Leute verhielten, sagte Ursula Scriba (Bürgerliste) im Gemeinderat. Die Besucher parkten überall. "Man kommt mit dem Auto nicht mehr durch." Die Anwohner hätten sie dringend darum gebeten, dass mehr kontrolliert werde, schilderte Scriba. Ihren Appell unterstütze Ernst Grünwald (Wählergruppe Ammerland). Für Parkkontrollen in Münsing ist seit vergangenem Jahr der Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland zuständig. "Die sind da, aber nicht in Hundertschaften", sagte Bürgermeister Michael Grasl (Freie Wähler). Vermehrt sei festzustellen, dass viele Autofahrer die Gebühren aus Strafzetteln offenbar einkalkulierten. "Das Verhalten fällt auf, dass sich die Leute nicht abschrecken lassen durch Verwarnungen", sagte er. Wo aber viele Menschen mit dem Auto unterwegs seien, werde es gefährlich.

© SZ vom 23.07.2020 / bene

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite