bedeckt München
vgwortpixel

Unglück in Wackersberg:Kalb verletzt Wackersberger Bäuerin

Eine 67 Jahre alte Bäuerin ist am Montagnachmittag von einem Kalb verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 15 Uhr auf die umzäunte Weide nahe ihres Bauernhofes gegangen, um dort nach zwei Kälbern zu sehen. Eines der beiden Jungtiere rempelte die Landwirtin plötzlich von hinten um. Dabei verletzte sich die 67-Jährige derart unglücklich, dass sie nicht mehr aufrecht gehen, sondern nur mehr kriechen konnte. Langsam schleppte sie sich so aus der umzäunten Weide heraus, vermochte sich dann aber nicht bemerkbar zu machen und blieb liegen. Erst abends wurde sie vom Schwiegersohn vermisst, der sich auf die Suche begab, die Bäuerin gegen 19 Uhr außerhalb der Viehweide fand und den Rettungsdienst alarmierte. Die 67-Jährige wurde in die Stadtklinik Bad Tölz gebracht. Die genaue Art ihrer Verletzungen ist der Polizei zufolge noch nicht bekannt. Das Kalb war bislang überhaupt nicht verhaltensauffällig und wirkte auch auf die Polizei absolut friedfertig.