bedeckt München

Unfallgefahr in Kochel am See:Baumfällungen am Lainbach

Die Gemeinde Kochel am See teilt mit, dass sie hinter der Siedlung "Am Lainbach" aus Gründen der Verkehrssicherung kranke Bäume im Kommunalwald fällen lassen muss. Die Aktion werde bei passender Witterung am Montag, 15. Februar, starten und etwa zwei Wochen dauern. Bei den Bäumen, die entnommen, respektive gefällt und im Wald belassen werden, handle es sich überwiegend um bereits abgestorbene Eschen. Die Baumart leidet seit Jahren unter dem Eschentriebsterben, das durch einen Pilz verursacht wird. "Auch ohne sichtbare Schäden in der Krone kann das Wurzelwerk dabei so stark befallen sein, dass die Bäume völlig unvorhersehbar umstürzen", erklärt die Gemeinde. "Sie stellen dadurch eine große Gefahr für Menschen dar, die sich auf den Grünflächen hinter der Siedlung am Waldrand aufhalten." Die Gemeinde organisiert die Fällungen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Holzkirchen. Anwohner werden dringend gebeten, während der Arbeiten die Absperrungen zu beachten. Andernfalls bestehe Lebensgefahr.

© SZ vom 12.02.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema