bedeckt München 30°

Sommeraktion in Geretsried:Lesen, lachen, weinen, gewinnen

Die Stadtbücherei Geretsried lädt junge Leute zum Ferienclub ein

Von Felicitas Amler, Geretsried

Ein Comic-Roman ist Anja Hagens derzeitiger Favorit unter den Jugendbüchern. "Ich lache mich jedes Mal scheckig, wenn ich daraus vorlese", sagt die stellvertretende Leiterin der Geretsrieder Stadtbücherei über "Luzifer junior. Zu gut für die Hölle". Das Buch steht zusammen mit 56 anderen auf der Liste für eine besondere Aktion, mit der die Bücherei Kinder und Jugendliche heuer durch Juli und August begleitet. Der "Sommerferien-Leseclub" bietet jungen Menschen zwischen zehn und zwanzig exklusive Mitgliedschaft samt Extra-Ausweis, Zugang zu einer Reihe eigens dafür angeschaffter Neuerscheinungen - von Adam Blades "Beast Quest Legend" bis Julien Wolffs "Rausgekickt!" - und schließlich die Möglichkeit, Preise zu gewinnen.

Kinder und Jugendliche sind die größte Gruppe unter den Nutzern der Stadtbücherei, erklärt deren Leiter Björn Rodenwaldt. Von rund 180 000 Medien-Ausleihen im Jahr entfielen etwa 45 Prozent auf junge Leserinnen und Leser. Um noch mehr von ihnen fürs Buch zu gewinnen, startet die städtische Einrichtung die Aktion "Lesen, was geht", die bayernweit von der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen unterstützt wird. Wer teilnimmt, bekommt zu jedem ausgeliehenen Buch eine Bewertungskarte. Darauf sind einige Fragen zu beantworten: "Was hat dir besonders gefallen, was nicht?", "Würdest du das Buch deinem Freundeskreis weiterempfehlen?" und ob die Story spannend oder lustig, traurig, informativ, romantisch, gruselig, interessant oder langweilig war. Für eine Gesamtbewertung des jeweiligen Buchs kann eine Note von 1 bis 6 vergeben werden.

Von regionalen Einzelhändlern hat die Bücherei eine Fülle an Sachpreisen geschenkt bekommen, welche die Kinder und Jugendlichen gewinnen können. Vom Matchbox-Auto über die Barbie-Puppe bis zum Puzzle ist allerhand dabei. Und für den "Meisterleser" gibt es sogar einen silberglänzenden großen Pokal. Wer außerdem zu einem der ausgeliehenen Bücher ein Bild malt, nimmt an einer eigenen Verlosung teil. Für den oder die beste Maler/in ist bayernweit ein Familienausflug in den Legoland-Freizeitpark für zwei Erwachsene und zwei Kinder mit einer Übernachtung ausgeschrieben.

Lesen macht ja vielen am meisten Spaß, wenn sie sich dabei ordentlich fläzen können. Auch dafür hat die Bücherei vorgesorgt. Es stehen sommerliche Liegestühle bereit, die gratis verliehen werden. Womöglich ist dies für manche ein eigener Anreiz, die Bücherei einmal zu besuchen. Es wird ja nicht jeder als Leseratte geboren - nicht einmal jede Büchereifachfrau. Anja Hagen erzählt, sie habe als Kind Lesen "gehasst". Bis zu dem Tag, an dem sie Harry Potter kennenlernte. "Das war mein erstes Buch, das ich komplett gelesen habe." Und damit war die Leidenschaft geboren. Hagen, heute 29 Jahre alt, klingt ganz enthusiastisch, als sie von "Harry-Potter-Nächten mit den besten Freundinnen" schwärmt und sich daran erinnert, dass sie damals jedem neuen Band entgegenfieberte. Geretsrieds Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank (FW), die an der Vorstellung des Sommerferien-Leseclubs teilnimmt, weiß auch noch ganz genau, womit ihre Leselust einst geweckt wurde: "Caius, der Lausbub aus dem alten Rom" und "Mamie 1780-1794" von Cili Wethekam. Diese Geschichte, wie ein Waisenkind die Wirren der Französischen Revolution erlebt, die habe sie seinerzeit zu Tränen gerührt. So packend kann Lesen sein.

www.geretsried.de/stadtbuecherei

© SZ vom 16.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite