bedeckt München

Digitales Abenteuer in Geretsried:Wo ist Mister X?

Miste X Saftladen

Mit dem Handy auf Schnitzeljagd durch Geretsried

(Foto: Manfred Neubauer)

Ein Agentenspiel per Handy-Schnitzeljagd lockte rund 25 junge Leute. Ob und wie das ankam, darin waren sich am Ende alle einig.

Von Thekla Krausseneck, Geretsried

Es ist das alte Räuber-und-Gendarm-Abenteuer, gepaart mit den Regeln des Brettspiels "Scotland Yard" - nur, dass hier beides mit Hightech von heute verknüpft wird und es viel spannender zugeht: Rund 25 junge Leute zwischen 14 und 24 Jahren machten sich am Freitag vom Jugendzentrum Saftladen in Geretsried aus auf die Jagd nach Mister X - im Dauerlauf durch die ganze Stadt.

Die Regeln: Einer übernimmt die Rolle des Verbrechers und verschwindet, die anderen verfolgen ihn kurz darauf. Alle paar Minuten bekommen die Mitspieler auf dem Smartphone dank eines speziellen, kostenlosen Programms, der App "Agent X", die Standorte aller Teilnehmer angezeigt. Aber nur für einen kurzen Moment. Jetzt heißt es für die Verfolger, mit Geschick und Intuition die Bewegungen des Gejagten zu erahnen, ihn zusammen mit den anderen einzukreisen und schließlich zu fassen. Bis in die Nacht sind die Jugendlichen in mehreren Spielrunden durch Geretsried gerannt. Erst hatten sie einen kleineren Aktionsradius von einem halben Kilometer um den Saftladen vereinbart und ihn Runde um Runde erweitert - bis hin zum Eisstadion und durchs Geäst im Wald.

"Als ich um zwei Uhr ins Auto gestiegen bin, konnte ich fast nicht mehr laufen", sagt Mitveranstalter Andi Erhard, zweiter Vorsitzender des Bürgernetzes Isar-Loisach. Etliche Teilnehmer übernachteten danach im Jugendzentrum. Ein neuer Termin für das Abenteuer steht noch nicht fest. Aber alle Teilnehmer waren sich einig: Das muss es wieder geben.

© SZ vom 14.09.2015
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema