bedeckt München 25°

Politik in Lenggries:Gemeinderat tauft Kindergarten

Neue Einrichtung in der alten Post in Lenggries heißt "St. Jakobus"

Am 1. September eröffnet der neue Kindergarten mit zwei Gruppen im ehemaligen Gasthof Post. Einfach "Post-Kindergarten" soll die Einrichtung aber nicht heißen, darauf hat sich der Gemeinderat am Montag mehrheitlich geeinigt. Stattdessen wollte man die in der Gemeinde übliche Systematik beibehalten, Kindergärten unter den Schutz eines Heiligen zu stellen. Die Wahl ging am Montag im Gemeinderat mit 13 zu elf Stimmen knapp für "Kindergarten St. Jakobus" aus.

Er steht nun in einer Reihe mit den gemeindlichen Kindergärten St. Antonius in Wegscheid und St. Josef in Lenggries. Wie Geschäftsleiter Tobias Riesch am Montag sagte, seien vom Gemeinderat der vergangenen Periode trotz Aufforderung keine Namensvorschläge für den neuen Kindergarten in der Marktstraße gekommen. Deshalb habe sich die Verwaltung Gedanken gemacht und zwei Vorschläge präsentiert: Kindergarten St. Jakobus, weil der Bezug zur gleichnamigen Pfarrkirche gegeben sei. Oder St. Nikolaus, als Schutzpatron der Kinder und der Flößer, was zu einem Kindergarten im Flößerdorf Lenggries passen würde. Nach Ansicht der Verwaltung sei bei der Namensgebung der Bezug zur Gemeinde wichtig, weshalb man "Regenbogen oder irgendwas mit Zwergerl" nicht für gut gefunden hätte, sagte Riesch. Die Leiterin des Wegscheider Kindergartens habe darüber hinaus den Namen "Kindergarten zur Post" ins Spiel gebracht. Ein Vorschlag, der im Gemeinderat Unterstützer fand. Das Gebäude habe keinen Bezug zu einem Heiligen, argumentierte etwa Daniela Werner (Grüne). "Das ist für die Bürger die alte Post."

Die Mehrheit der Gemeinderäte sah das allerdings anders und wollte die Systematik der Namenspatrone beibehalten. Sankt Jakobus machte das Rennen, denn "bei Nikolaus haben die Kinder ein anderes Bild im Kopf", wie Christine Rinner (CSU) argumentierte.

© SZ vom 29.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite