bedeckt München 31°

"Oach" in Bad Tölz:Naturfreibad öffnet wieder

Tölzer Stadtwerke beginnen Saison unter strengen Auflagen

Im Naturfreibad Eichmühle beginnt nun doch die Badesaison. Die Besucher können in der "Oach", wie das Bad unter den alteingesessenen Tölzern heißt, von Samstag, 4. Juli, an wieder ihre Bahnen schwimmen. Ob dies angesichts der Corona-Pandemie in diesem Sommer überhaupt noch möglich sein würde, war bis vor einigen Tagen völlig unklar. "Dank der jüngsten Lockerungen können nun aber bis zu 1000 Besucher pro Tag den Sommer in der Oach genießen", sagt Julia Mohaupt, Pressesprecherin der Tölzer Stadtwerke, die das Naturfreibad im Ortsteil Ellbach betreiben.

Zu der Entscheidung dürften auch die steigenden Temperaturen der vergangenen Tage beigetragen haben. Um die Gesundheit der Badegäste in den Zeiten der Corona-Pandemie zu schützen, haben die Stadtwerke ihr Personal aufgestockt. Sechs Mitarbeiter sollen nun darauf achten, dass die umfangreichen Hygiene-Auflagen eingehalten werden. Sie kümmern sich auch darum, dass Nassbereiche und Kontaktflächen regelmäßig desinfiziert werden, wie Mohaupt mitteilt.

Die Eintrittskarte für das Naturfreibad, das ein beliebter Treffpunkt und fester Bestandteil der Freizeitgestaltung in Tölz ist, kann nur bar bezahlt werden - Saison- und Wertkarten gibt es dieses Jahr nicht. Am Kiosk bekommen die Gäste Speisen und Getränke "to go" angeboten, der Biergarten bleibt geschlossen. "Weitere Treffpunkte, bei denen Abstandsregeln nur schwer einzuhalten, beziehungsweise kontrollierbar wären, können heuer nicht genutzt werden", berichtet die Sprecherin der Stadtwerke. Dazu zählen vor allem das Beachvolleyball- und das Fußballfeld, die Tischtennisplatten, Wasserspielgeräte und die beiden Kinderplanschbecken. Holzliegen und die FKK-Liegewiese stehen den Besuchern ebenfalls nicht zur Verfügung. Den Spielplatz hingegen können Familien mit Kindern uneingeschränkt nutzen, "die Aufsichtspflicht liegt bei den Erziehungsberechtigten", so Mohaupt. Zudem bitte man die Gäste, sich an die geltenden Abstandsregeln zu halten und eine Schutzmaske beim Betreten und Verlassen des Freibads, beim Gang zur Toilette und zum Kiosk zu tragen.

© SZ vom 26.06.2020 / sci

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite