Neueröffnung Geretsried in neuem Takt

Eva Waldemer (vorne) will in ihrer neuen Tanz- und Kunstschule Takt den Spaß an der Bewegung vermitteln.

(Foto: Jacques Vledder)

Ein junges Paar eröffnet am Samstag eine Tanz- und Kunstschule

Von Benjamin Engel, Geretsried

Takt ist entscheidend - im gegenseitigen Miteinander, in der Musik, in der Bewegung und beim Gestalten. Deshalb haben Eva Waldemer und Jacques Vledder ihre neue Tanz- und Kunstschule in Geretsried genau so genannt: Takt. Die junge Tanzdozentin sagt, dass der Name die Wörter Tanz, Kunst und Projekt in einem Begriff zusammenfasse. Damit ist sie beim entscheidenden Kern ihrer Arbeit. Sie wollten den Tanz und die Kunst, wofür ihr Freund zuständig sei, miteinander verbinden. So könnte sie sich später einmal vorstellen, Aufführungen einzustudieren, für die ihre Schüler auch gleich die Kulissen entwerfen könnten. Ihr Angebots-Spektrum reiche von tänzerischer Früherziehung, Ballett bis zu Modern Jazz und modernem Tanz.

Noch ist Geretsried neu für Waldemer. Die junge Frau ist in Feldafing am Starnberger See aufgewachsen, hat die vergangenen acht Jahre in den Niederlanden gelebt. Dort studierte sie, lernte ihren niederländischen Freund kennen und hielt Tanzworkshops ab. Ihr Ziel, eine Tanzschule unter ihrem Namen zu eröffnen und zu unterrichten, hat sie nie aufgegeben. Es sei toll, andere beim Tanzen anzuleiten. Sie verstehe den Tanz als eigene Sprache. Er rufe bei allen Schülern - ob vorlaut oder schüchtern - Emotionen hervor. Sie lernten Seiten an sich kennen, die sie nie erwartet hätten. "Sie brauchen aber Disziplin. Das hilft den Schülern, niemals aufzugeben", formuliert Waldemer ihr Credo.

Vledder ist Maler, Künstler und Kunsterzieher. Er wird Kurse in Malerei und Radierung anbieten. Daneben will er Porträt-, Tanz- und Landschaftsfotografie lehren, aber auch eigene Kunstwerke verkaufen.

Seit Beginn der Woche gibt Waldemer Tanzkurse. 20 Interessenten haben sich gemeldet. Die Kunstkurse sollen erst am 9. November beginnen. Die offizielle Eröffnung ist am Samstag, 26. September. Waldemer sagt, dass sie gerne auch HipHop-Kurse anbieten wolle, wenn das Interesse in Geretsried dafür da sein sollte. Sie wolle Kinder wie Erwachsene ansprechen. Gerne würden sie und ihr Freund Projekte mit Flüchtlingen gestalten, auch die Zusammenarbeit mit Schulen kann sie sich vorstellen. Bewegung sei wichtig, spiele aber eine unzureichende Rolle.

Mit sechs Jahren begann Waldemer mit dem Ballettunterricht. Später konzentrierte sie sich auf Jazz-Tanz. Sie studierte an der privaten Lola-Rogge-Schule in Hamburg Tanzpädagogik mit Schwerpunkt Kindertanz und Improvisation. Von 2007 an belegte sie im niederländischen Arnheim Tanzpädagogik an der Kunsthochschule. Sie leitete Workshops an Schulen und für Unternehmen. Im Gegensatz zu Holland hätten Kunst und Tanz in Deutschland einen geringeren Stellenwert, sagt sie. Es fehle die Selbstverständlichkeit, etwas auszuprobieren. Die Deutschen hielten Kunst und Tanz für elitär. Das Paar möchte diese Berührungsängste abbauen. Ihr Freund hat Kunst studiert und eine Zusatzqualifikation für Projekte mit Schulkindern. Geretsried als Standort für die Tanz- und Kunstschule war bewusst ausgewählt. Die Stadt sei nahe ihrer Familie und die größte im Landkreis, meint Eva Waldemer pragmatisch.

Tanz- und Kunstschule Takt, offizielle Eröffnung mit Tanzgruppe aus Deventer, Samstag, 26. September, 15 Uhr, Sudetenstraße 47, Geretsried