bedeckt München 15°

In der Bachstraße:Münsings neues Wohnzimmer

Das "Freiraum" im früheren Marcipane bietet sich als Café und Veranstaltungsort an

Freiraum heißt das neue Lokal am Münsinger Dorfplatz. Der Name steht in großen Lettern über der Eingangstür und ist durchaus programmatisch zu sehen. Wer durch die beiden Türen - eine Glastür und eine rustikale graue Holztür - den Gastraum betritt, steht vor einem 120 Jahre alten Flügel. Rechts neben der Theke reihen sich in einem Regal neue Bücher aus dem Diogenes-Verlag zum Verkauf aneinander. An einigen der acht Tische sitzen am späten Montagvormittag Frauen und junge Mütter mit ihren kleinen Kindern. Das Lokal hat nur wochentags bis 18 Uhr geöffnet.

Betreiberin Cäcilia Kohn möchte, dass das Café-Bistro "Freiraum" künftig "das Wohnzimmer von Münsing" wird.

(Foto: Hartmut Pöstges)

"Das soll das Wohnzimmer von Münsing sein", sagt Betreiberin Cäcilia Kohn. Sie will darin keinem festgelegten Konzept folgen. Deshalb hat sie sich für den Namen Freiraum entschieden. Das Lokal ist eine Mischung aus Café und kleinem Bistro. Jeden Tag können sich die Gäste selbst gebackene Kuchen, Müslis und Semmeln an der Theke aussuchen und Kaffee bestellen.

In einer Vitrine liegen die Zutaten für Sandwiches, die Kohn auf Wunsch der Gäste zusammenstellt. Daneben stehen selbst gekochte Suppen im Weckglas, die jeder im Lokal verzehren oder nach Hause mitnehmen kann. Die Gäste können es sich in einer Lesecke links neben der Eingangstür gemütlich machen. Kleine kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen oder Chansonabende sind geplant.

Kohn hat ihr Lokal schlicht, modern und leicht rustikal gestaltet. Europaletten dienen als Sitzbänke. Sie hat Wein- und Obstkisten zu Regalen umfunktioniert. Über den Tischen hängen Leuchten mit Lampenschirmen aus Kuchenformen. Die hat ihre Freundin, Industriedesignerin Lena Peter aus Münsing, angefertigt. Die Designstücke verkauft sie auch im Freiraum.

Cäcilia Kohn hat das Lokal am Montag eröffnet. Manches wirkt an diesem Tag noch improvisiert. Zeit, um die kleinen Tagesgerichte auf die große Tafel hinter der Theke zu schreiben, hat Kohn nicht gefunden. Zur Eröffnung bedient sie die Gäste selbst. Künftig sollen sich diese Speisen und Getränke an der Theke abholen. Sie habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, einen eigenen Laden zu haben, sagt Kohn. Sie arbeitete bereits in der Vinoteca Marcipane mit, die ihr Vater Christian Kohn in denselben Räumen bis Ende Februar betrieben hatte.

Seitdem stand das Lokal leer. Kohn möchte alle Altersschichten ansprechen. Außerhalb der Öffnungszeiten vermietet sie den Gastraum an den Wochenenden und abends von 19 Uhr an zum Beispiel für Geburtstagsfeiern. Dazu könne sie auch ein Buffet organisieren oder einen Koch vermitteln.

Im Windfang zwischen den beiden Eingangstüren stehen gebrauchte Bücher in zwei Regalen. Die kann sich jeder mitnehmen oder seine alten Bücher hineinstellen. Das Lokal betreten muss er dafür nicht. Die Münsinger Agenda Kultur hat die Büchertauschstelle eingerichtet. Kohn betreut das Projekt.

Freiraum, Öffnungszeiten: montags bis freitags 8-18 Uhr; Eröffnungsfeier mit Musik: Freitag, 13. Dezember, von 18 Uhr an