Münsing Der Sport hängt in den Seilen

Auch das Kinderturnen ist von der Raummisere betroffen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Münsinger Verein schlägt Alarm: Manche der vielen Mannschaften können nicht am Ort trainieren. Der Vorstand fordert von der Gemeinde den Bau einer neuen Turnhalle

Von Benjamin Engel, Münsing

Vor allem im Winter bleibt dem Sportverein Münsing-Ammerland nur die Turnhalle der Grundschule zum Trainieren. Der rund 40 Jahre alte Bau ist schon jetzt täglich teils bis 22 Uhr belegt. Sogar sonntags sind Trainings angesetzt. Wie der Vereinsvorsitzende, Josef Leis, erklärt, geht es nicht anders. "Das ist eigentlich ein Unding", sagt er.

In einem Schreiben an die Münsinger Gemeinderäte und Bürgermeister Michael Grasl (FW) schlägt der gesamte Vereinsvorstand Alarm. "Aktuell können wir die Nachfrage nur mehr eingeschränkt bedienen, ein normaler Trainingsbetrieb ist nicht mehr möglich", heißt es. Der Sportverein fordert den Neubau einer Turnhalle. Der Bürgermeister verspricht, sich bis März mit dem Thema zu befassen.

Leis erklärt, der Druck auf den Sportverein werde immer größer. Grund sei die eigene erfolgreiche Arbeit. Mit mehr als 900 Mitgliedern, davon 223 aktiven Kindern und Jugendlichen sowie 172 erwachsenen Personen, lasse sich der Raumbedarf kaum noch abdecken. Zwischen November und März könnten beispielsweise die zehn Buben-, drei Junioren-Mädchen- sowie zwei Herren-Mannschaften im Fußball nur maximal eineinhalb Stunden pro Woche trainieren. Die Damenmannschaft kann überhaupt nicht in der Halle trainieren.

Froh ist Leis, dass wenigstens die A- und B-Junioren der Fußballer derzeit im Winter in Wolfratshausen-Waldram trainieren können, mit den Spielern dort haben sie Spielgemeinschaften. Gleiches gilt für das Münsinger Volleyballteam mit der Spielgemeinschaft Isar-Loisach in Geretsried. "Doch was passiert, wenn die Spielgemeinschaften einmal nicht mehr weiter existieren?", fragt Leis. Denn Kapazitäten für Hallentraining gebe es in Münsing einfach nicht. "Der Ausbau der Volleyballabteilung scheitert am Raumbedarf. Handball und Basketball, absolute Trendsportarten, sind in der aktuellen Halle nicht möglich."

Leis zufolge kann der Sportverein in Münsing auch keine Hallenturniere organisieren. Es fehlt der Platz für die Zuschauer. Ebenso beklagt der Vorsitzende die Auswirkungen auf den Breitensport, etwa das Kinderturnen. Dort sei der Andrang so groß, dass eigentlich zwei Gruppen gebildet werden müssten. Das aber gehe aus Kapazitätsgründen nicht.

Bürgermeister Grasl zeigt Verständnis für die Schwierigkeiten des Sportvereins. "Der Gemeinde sind die derzeitigen Kapazitätsprobleme bekannt", teilt er mit. Die Verwaltung mache Zugeständnisse bei der Nutzung am Abend und am Wochenende. Das sei aus logistischen Gründen, beispielsweise wegen der Reinigung, manchmal schwer. Zudem werde die Turnhalle für vier Konzertabende im Jahr genutzt, was den Breitensport und die Schule weiter einschränke.

Grasl verweist auf ein existierendes Gutachten für einen Standort einer neuer Turnhalle beim Sportzentrum am Münsinger Hartlweg. Allerdings stünden viele Großprojekte wie sozialer Wohnungsbau oder der Umbau des Rathauses an, die abgearbeitet werden müssten.