Mitten in der Region:Die Welt des Homo Entrümpelus

Lesezeit: 1 min

In Zeiten von Corona bleibt eines unverändert: der Verkauf über Kleinanzeigen im Internet

Von JOHANNA HINTERMEIER

Der Überdruss am Überfluss mag gerade jetzt ins Auge stechen, da nun alle gezwungenermaßen zu Stubenhockern mutieren. Beherzt greift der Homo Entrümpelus also zur Smartphone-Kamera und stellt kurzerhand seine sieben Sachen ins Netz, die er nun wirklich bereit ist loszulassen. Mögen die sich meist im "makel-freiem Zustand" befindenden Objekte ein neues Zuhause finden, so am besten im Landkreis, dem natürlichen Habitat der Katzenstreusäcke, Kinderwägen, Satelliten, Blumentöpfe und hängenden Seifenhalter. In einer Facebook-Gruppe stöbernd kommt man um tiefe Sorgenfalten auf der Stirn aber nicht umhin: Wie wird es dem "Iphone XS Originalverpackung" wohl in freier Wildbahn ergehen? Beim "gut erhaltenem Stoffhund" ist man wiederum froh um den möglichen Besitzerwechsel, schreibt doch das alte Herrchen: "Kopf kann man drehen." Nun gut.

Gut, dass vieles nur durch Selbstabholung erworben werden kann. Da sagt man der Polizei einfach als triftigen Grund für die Spritztour: "Die vier originalverpackten Coca-Cola-McDonalds-Gläser möchten gern abgeholt werden." Und Hand aufs Herz: Wer wäre man, hier als Moralapostel den Finger zu heben? Es bleibt zu hoffen, dass in wenigen Jahren die Forschung Aufschluss darüber geben kann, warum in Krisenzeiten die Nachbarn immer weniger strikt mit den Kontaktbeschränkungen umgehen als man selbst - und wer am beherztesten den Besitz entschlackt und von Unrat befreit in eine Post-Corona-Welt treten wird. Ratgeberliteratur zum Ausmisten selbst ist natürlich auch in den Tauschbörsen ausfindig zu machen.

Die Szene der Selbstabholungs-Übergabe stellt sich der Laie des Kleinanzeigenverkaufs so vor: Die Wohnungstür öffnet sich einen Spalt breit, der im Flur wartende, atemschutzmaskierte Ankäufer lässt den mit Geld gefüllte Briefumschlag über den Boden schlittern. Nickend wird dieser entgegengenommen - eine Pappbox mit Hörbüchern gelangt im Gegenzug zum Käufer. Oben auf liegt Mahairi McFarlanes Werk mit dem Titel: "Es muss wohl an Dir liegen".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema