bedeckt München

Lenggries:Suche nach Drohne endet mit Rettungseinsatz

Weil sich zwei Männer bei der Suche nach ihrer abgestürzten Drohne in steilem Gelände körperlich übernommen haben, mussten ihnen Mitglieder der Bergwacht Lenggries am Dienstag zu Hilfe eilen. Wie die ehrenamtlichen Retter berichten, wurden sie kurz nach 16 Uhr für den Einsatz im Bereich des Sylvensteinsees alarmiert. Ein 29-Jähriger war mit seinem Freund im Schürpfengraben unterwegs, um seine abgestürzte Drohne zu suchen, die am Samstag bei einem Flug über das Bachbett im Graben abgestürzt war. "Nach vergeblicher Suche trauten sich die erschöpften und durchgefrorenen jungen Männer den Rückweg zum Auto aus dem steilen Graben nicht mehr selbst zu,", teilt die Bergwacht mit. Der Einsatzleiter konnte bereits von der Brücke aus, die über den Graben führt, Sichtkontakt mit den Männern herstellen. Ein siebenköpfiges Team der Lenggrieser Bergwacht befestigte schließlich eine Art Geländer aus Seilen an mehreren Bäumen, um die beiden Personen daran zu sichern und aus dem Graben zu holen. Oben angekommen konnten die zwei Geretteten die Heimreise selbständig antreten.

© SZ vom 15.04.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema