Lenggries:Schwer verletzt nach Messerangriff

Zu einer folgenschweren Messerstecherei kam es am frühen Donnerstagabend am Bahnhof in Lenggries. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd gerieten dort gegen 17.45 Uhr zwei Jugendliche zunächst in einen heftigen Streit. Dabei blieb es allerdings nicht: Im Laufe des Wortgefechts zog einer von ihnen plötzlich ein Messer und stach auf seinen Kontrahenten ein. Dabei wurde das Opfer schwer verletzt und musste noch am Tatort von einem Notarzt behandelt, dann mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und umgehend notoperiert werden. Der Jugendliche schwebte der Polizei zufolge am Freitagmittag noch immer in Lebensgefahr.

Dem Täter gelang es zunächst, zu Fuß in Richtung Isar zu flüchten. Ein Großaufgebot der Polizei fahndete unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Messerstecher, der sich wenig später selbst stellte. Er wurde widerstandslos festgenommen. Die Kriminalpolizei Weilheim nahm unter Leitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen auf. Noch in der Nacht auf Freitag wurden zahlreiche Spuren gesichert und erste Vernehmungen durchgeführt. Noch ist unklar, warum sich die beiden Heranwachsenden gestritten haben und weshalb der Täter mit einem Messer zustach. Beide Fragen seien nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd mit.

© SZ vom 24.07.2021 / sci
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB