In eigener Sache:Neue Chefin der Landkreis-SZ

Lesezeit: 1 min

Claudia Koestler übernimmt Leitung der Lokalredaktion

Die Lokalredaktion der Süddeutschen Zeitung im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat eine neue Teamleitung. Claudia Koestler löst zum 1. März Florian Zick ab, nachdem dieser zum Dezember 2021 nach Starnberg gewechselt ist. Seither hatte Claudia Koestler die Leitung bereits kommissarisch übernommen.

Koestler ist eine Kennerin des Landkreises und der Region: In Bad Tölz geboren, wohnt sie derzeit in Königsdorf und ist bereits seit 2002 als Journalistin im Landkreis unterwegs. Doch die kurzen Wege von Tölz nach Königsdorf und zu ihrem Arbeitsplatz in der Redaktion in Wolfratshausen hat die 45-Jährige beileibe nicht direkt genommen. Neben dem Isarwinkel waren zweitweise auch Norddeutschland und Großbritannien ihr Zuhause. Nach dem Abitur studierte sie zunächst in Köln Skandinavistik, Anglistik und Germanistik und sammelte dort ihre ersten Erfahrungen als Autorin für Zeitungen, Zeitschriften und TV-Shows. Dank eines Stipendiums setzte sie ihr Studium in Reykjavík, Island, fort, und arbeitete anschließend mehrere Jahre dort im kulturellen Austausch. Aus familiären Gründen kehrte sie 2002 zurück in den Landkreis, wo sie sich dem Journalismus zuwendete. 2013 wechselte sie zur SZ, wo sie 2017 zur stellvertretenden Teamleiterin ernannt wurde.

"Als echte Daige liegt mir der Landkreis und die Region sehr am Herzen", sagt Koestler. "Wer was von der Welt gesehen hat, tut sich manchmal leichter, zu erkennen, welches Glück wir haben, in dieser unglaublich vielfältigen Region leben und arbeiten zu dürfen." Das Typische und das Besondere sollen deshalb auch weiterhin die Lokalausgabe der SZ prägen, und das sowohl in der klassischen Printausgabe als auch in den neuen digitalen Formen.

In eigener Sache: Claudia Koestler.

Claudia Koestler.

(Foto: Privat/OH)
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema